Nicht nur Baufinanzierung

Baufinanzierung: Verhandeln lohnt sich bei entsprechender Vorbereitung
Auch wenn die Zinsen für Baugeld aktuell fast historisch günstig sind: Verhandeln lohnt sich, denn für die Banken sind Baufinanzierungen ein lohendes Geschäft, weil der Kunde der Bank über Jahre und manchmal Jahrzehnte treu bleibt. Gerade bei den klassischen Filialbanken sind Rabatte von bis zu 20 % auf den ursprünglich vorgeschlagenen Zinssatz möglich. Und ob Sie am Ende z.B. 3,4 oder nur 2,7 % für die Baufinanzierung zahlen, kann am Ende (bei 300.000 Kredit) einen Unterschied von weit über 50.000 Euro ausmachen.
In der Summe aller optimierten Führungsaufgaben (siehe Nachfolgendes) steht ein lohnendes Ziel: Einsparungen bis 100.000 €. Dagegen macht die Nutzung fremden Erfahrungen gerade einmal 10% aus.

Erfolg ist nur mit Wissen und Persönlichkeit möglich!
Wenn Sie beim Abschluß wirklich Erfolg haben wollen, hilft vor allem: genaue Kenntnisse auf dem Geldmarkt – und Persönlichkeit. Nur wenn Sie wissen, wo und zu welchen Konditionen Sie günstiger abschließen, können Sie bei Ihrer Bank aus einer guten Position heraus verhandeln. Zeigt sich die Bank dennoch nicht kompromissbereit, sollten Sie nicht aus Bequemlichkeit einknicken und den Kredit doch bei Ihrer Hausbank nehmen. Machen Sie sich dann auf, und schließen Sie dort ab, wo Sie am meisten dafür bekommen. Auf lange Sicht, und Ihr Kredit schließt eine lange Zeit ein, lohnt sich das erheblich.

Flexibel zeigen sich die Banken überwiegend allerdings nicht bei den Zinsen, sondern bei den Nebengebühren wie z. B. den Bearbeitungskosten für einen neu abgeschlossenen Kreditvertrag oder Schätzkosten einer Immobilie. Höchstrichterliche Rechtssprechung hat diese Gebühren als rechtlich unwirksam tituliert. Aber man muß es einfach wissen.

Zum Anderen zählen auch sogenannte weiche Faktoren, welche sich in der Persönlichkeit und den Erfolgsaussichten einer Investition ausdrücken. Gerade hier liegen die meist unterschätzten, aber größten Reserven einer optimalen Kreditverhandlung. Würden Sie einem Blender oder Phantast Ihr Kind zur Aufsicht anvertrauen?

Entwickeln Sie sich als Führungskraft
Als Bauherr werden Sie automatisch Jungunternehmer und Führungskraft. Makler, Banker, Architekt, Baubetrieb, einschl. deren Mitarbeiter, werden Ihre „Arbeitnehmer“, denn

wer zahlt – führt!

Wer in dieser Funktion andere motivieren und führen soll, ist in Deutschland einer von über zwei Millionen Führungskräfte.
Das zu sein ist eine Rolle, verbunden mit einer mentalen, inneren Haltung und Strahlkraft.
Die beste Regel: Sie sollen die Köpfe der anderen nicht mit Informationen füllen, sondern mit Begeisterung entflammen! Halten Sie dieses Feuer dann am Brennen, der Rest geht dann von selbst.
Aber bedenken Sie, nur wer selber brennt, kann andere entzünden. Wissen ist dabei wie Brennstoff, Herz und Inspiration der Funke. Nur, wenn Sie beides zusammen bringen, „brennt es“! Aber auch nur solange, wie Brennstoff und Funke zusammen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *