Mein Haus

 

MEIN Haus!

Wunsch, Vision und Ziel führen zur Tat und erzeugen Besitz. Dabei ist es egal, ob das Motiv egoistisch oder altruistisch ist. Entscheidend ist die Tat.

Die eigenen 4 Wände sind für die meisten Menschen mehr als „nur“ ein Haus oder eine eigene Wohnung: Es ist die Erfüllung eines Lebenstraumes, eine Selbstverwirklichung, die gewünschte Lebensart. Jetzt erst bekommt der Begriff „Heimat“, „daheim“ eine fundamental neue Bedeutung, neuen Inhalt.

Und der beginnt erstens unwiderruflich bei der Grundstückswahl, einer Entscheidung, die NIE wieder im Leben bzw. mit vernünftigem Aufwand korrigiert werden kann.

Der zweite Knackpunkt ist die Tatsache, daß jeder Bauherr automatisch zum Jungunternehmer und zur Führungskraft wird. Neben den wirtschaftlichen Kenntnissen ist besonders die eigene Führungsqualität gefragt. Ein altes Sprichwort sagt: „Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.“ Und genau dieses Wachsen, dieses persönliche Wachsen (rational + emotional) ist dabei der entscheidender Erfolgsfaktor.

Zum Dritten gehen Sie bei einer Finanzierung Ihres Hauses eine jahrzehntelange Abhängigkeit ein, die Ihren Besitz grundsätzlich bedroht. Zu groß sind alle möglichen Einflußfaktoren, die sich Ihrem eigenen, persönlichen Einflußbereich entziehen.
Sehen Sie aktuell nur die Staaten und ihre Regierungen, die sich nicht den Finanzproblemen lösend widmen, sondern sie im Gegenteil auf Kosten der Mehrheit der Menschen am Leben erhalten. Einziger Grund dafür ihre existierende finanzielle Abhängigkeit. Zur Sicherung ihrer Daseinsberechtigung erhöhen sie sogar permanent diese Abhängigkeit auf unser aller Kosten.

Letztlich und Viertens ist die Wahl Ihrer Baupartner entscheidend darüber, ob Sie Ihr Ziel erreichen, zu welchen Kosten und in welcher Qualität. Aber anhand welcher Kriterien wollen Sie eigentlich wählen? Sympathie ist dabei der schlechteste Ratgeber.

Wenn Sie zu diesen 4 Punkten gefestigt und gewappnet sind, dann stehen die Chancen für das erfolgreiche Erreichen Ihres Zieles gut. Aber wie bei jedem Ziel ist nicht das Ziel, sondern der Weg dorthin das entscheidende Momentum.

Denn der Immobilienerwerb ist auch ein Geschäft – und zwar eins, in dem mit harten Bandagen gekämpft wird. Wollen ist die eine Sache, Können aber eine ganz andere. Deshalb gibt es mich mit der Erfahrung aus 50 Berufs- und 65 Lebensjahren.

Deshalb kämpfe ich gegen die inzwischen systemisch gewordene Erscheinung des „Pfusch am Bau“, der sich selbst verantwortungsbewußte Medien nicht mehr entziehen können. Und dabei ist es egal, ob es sich um ein Eigenheim, einen Flughafen oder einen unterirdischen Bahnhof handelt.
Mehr dazu erfahren Sie permanent hier und auf meiner Präsenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *