Syrien-Konflikt

Hauptursache amerikanischer Agression in Irak und Sysien sind offensichtlich die Zugänge und Kontrolle von Erdöl. Ähnlich der NATO-Erweiterung bis in die Ukraine = russische Grenze ergibt sich automatisch russische Gegenwehr.
Der von der CIA nachweisbar mit Mrd.$ und Material geschaffene IS ist im Nahen Osten ein willkommenes Werkzeug, u.a. auch gegen Assad.
Der Krieg in Syrien spitzt sich zu. Die syrischen Regierungstruppen umzingeln mit der militärischen Hilfe Russlands Aleppo und den sogenannten Rebellen droht eine Niederlage. Aber Tausenden von „Rebellen“ befinden sich in Aleppo. General a.D. Harald Kujat und Gabriele Krone-Schmalz sprechen darüber bei Anne Will.

Ohne Zwifel ist Assad in eine amerikanische Falle (von außen initiierteProteste der CIA) getappt und ist kritikwürdig. Aber angebliche Giftgasangriffe gegen zivile Opfer gingen nachweislich auf den IS zurück.

Wie seit 2000 Jahren gilt: im kalten oder heißen Krieg stirbt zuerst die Wahrheit, beginnt die Propaganda.
Ich erinnere an das russische Angebot einer Zusammenarbeit von Wladiwostock bis Lissabon. Das, und genau das war Salz in der finanziellen und wirtschaftlichen Wunde (Globalisierung) der USA.
Unter diesem Fakt im gedanklichen Hintergrund ist der gesamte Beitrag zu verstehen. Wie immer die Frage: Qui bono, wem nutzt es?

Volksverdummung in Deutschland?

Gott sei Dank habe ich als Rentner die Zeit, vom Interesse ganz abgesehen, gesellschaftliche Prozesse zeitintensiv zu verfogen. Dabei zeigt sich durch alle Schichten der Bevölkerung unbewußtes Unbehagen und bewußtes Aktivieren desselben , auszubreiten.

Bei diesem elementaren Thema appeliere ich an alle Interessenten, sich die Zeit zu nehmen. dieses Netzwerk zu durchschauen. Bewußt habe ich Beiträge unterschiedlicher Gesellschaftsbereiche genutzt, um die gesellschaftlich umfasende Bedeutung, unter, aus meiner Sicht = Wahrheit zu verdeutlichen.
Daniele Ganser, schweizerischer Friedensforscher hat die „Öffentliche Meinung“ als Macht-Nr. 2 (nach den Finanz- und Wirtschaftseliten) definiert. Seine Quelle habe ich nicht gefunden. Diesem Grundsatz folgt meine nachfolgend themenhafte Abhandlung. Dabei war ich bemüht, Stimmen aus unterschiedlichen, gesellschaftlichen Bereichen zu berücksichtigen, um dem beliebten Vorwurf „Verschwörungstheorie“ zu entkräften und ab absurdum zu führen.

Andreas Popp bringt die Tatsachen auf den Punkt:

 

Sahra Wagenknecht spricht Klartext:

Der bekannte Wissensschaftler Lesch spricht darüber:

Sebst der angebliche Polizeigewerkschaftschef, vom Staat, nicht von der Gewerkschaft, angeblich bezahlt, und damit abhängig beschäftigt:

Sashra Wagenknecht bringt es auf den Punkt:

Und Prof, Mausfeld zeigt Perspektiven auf:

Denken sie nach, nach dem Prinzip „Qui bono“?, wem nutzt es?

Nach dem Vorgenannten sollten Sie als intelligente Menschen Ihre Wahlenscheidung treffen. Bewußt habe ich die „AfD“ ausgelassen, obwohl sie im gesellschaftlichen Bereich für mich die beste Wahl, weil das „geringste Übel“ erscheint.

Neue Methode der Lügenpresse!

Man möchte es fast nicht glauben, wie „unwillkommene“ Bücher bei facebook verrissen werden. Der erwischte Sünder heißt Richard Gutjahr, das unbequeme Buch heißt verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017, im Jan. 2017 beim Kopp-Verlag erschienen. Ich besitze auch die Vorläufer bis 2013 und kann mir ein Urteil erlauben. Selbstredend habe ich die Ausgabe 2017 sofort gekauft. Grundprinzip des Autors Gerhard Wisnewski ist der „gesunde Menschenverstand“ und eine ausgeprägtes Verhältnis zur Definition „Zufall“. Karl Pilsl (Autor und Wirtschaftsjournalist) würde es so formulieren: „Man wird ja mal fragen dürfen, oder?“
Gerhard Wisnewski hat konkret nachgefragt, leider keine Antwort. Genau die richtige Reaktion, wenn man mit seinem Ego nicht lügen möchte. Nur erreicht man in diesem Fall auch das Gegenteil. Lügen haben kurze Beine, so auch bei facebook:
GutjahrWer sich mit Gesichtern auskennt, so wie ich, ist sofort geneigt, die Person als „selbstgefällig“ einzuschätzen, auch wenn man sich irren kann.
Wie dessen Masche über facebook gelaufen ist, erfahren Sie genauer über folgenden Link:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/neuer-mainstream-skandal-ard-journalist-zettelt-rezensionskrieg-gegen-wisnewski-buch-an.html
Dort sind auch die vorher gestellten, aber unbeantworteten, Fragen (investigativer Journalismus) genau formuliert.
Es gibt genügend Quellen, die angeblichen Verschwörungstheorien zu entlarven. Einer der Besten darin ist Dr. Daniele Ganser, ein schweizer Publizist und Historiker. Er hat den berühmt-berüchtigten Gladio (paramilitärische Kräfte)-Anschlag 1980 im Bahnhof von Bologna, der mit staatlicher Hilfe den Kommunisten in die Schuhe geschoben wurde. Die KPI stand kurz vor einem nationalen Wahlerfolg. Ganser fand als erster bedeutender Publizist und Friedensforscher die Beweise. Große Zweifel äußert er auch an 9/11, den Maidanputsch u.a. geheimen Kriegen („Illegale Kriege“). Ausgangspunkt all seiner Forschung ist die berühmte Frage: „Qui bono?“, wem nutzt es? Und nicht das erste Mal hat er Redeverbot in Deutschland, warum wohl?

Der eingangs genannte ARD-Schmierfink bringt mit seiner dummen Dreistigkeit all diese Erinnerungen wieder in meine Erinnerung, an die Öffentlichkeit. Und da er nicht der Erste, nicht der Einzige und nicht der Letzte ist, erinnere ich nur ganz kurz an den Mißbrauch der GEZ, unserem Steuergeld.
Ein Zitat Gansers ist: „Die zweite Macht ist die öffentliche Meinung.“ Erkennen Sie all die Lügen, Diffamierungen, Beschimpfungen in Ihrem unmittelbarem Umfeld?, wie es immer schlechter wird in Deutschland?
Alle die Amerikaner, die das erkannt haben, haben Trump gewählt. Nicht, weil sie ihn so gut finden, sondern weil er ihnen als das „geringere Übel“ erscheint.
Ich hoffe, Sie kennen die erste Macht in einer Welt, wo 8 !!! Menschen das gleiche Vermögen besitzen, wie die gesamte ärmere Hälfte der ganzen Menschheit.

 

 

 

Thema Wahlen!

  1. Es gibt in Deutschland keine Mindestwahlbeteiligung. Wer nicht wählt, ist nur bequem, resigniert oder scheut seine eigene Entscheidung.
  2. Wer nicht wählt, stärkt die Stammwählerschaft jeder existierenden Partei, die meisten systemrelevant, also der „wahren“ Macht folgend.
  3. Jean Claude Juncker ließ sich 1999 in einer „schwachen Stunde“ in einem Spiegel-Interview ein aufschlureiches Zitat entlocken. Nach diesem Prinzip entwickelt sich die Welt seit 1990.junker1Nicht nur in den letzten 30 Jahren ist nach diesem Prinzip gehandelt worden. Es ist ein schier undurchdringliches , angeblich demokratisches Netzwerk entstanden, in dem die wahre Macht, im Hintergrund unsichtbar ihre Marionetten tanzen läßt und Maximalprofit Jahr für Jahr einfährt.
  4. Wie kann es sein, daß 8 Menschen in der Welt soviel Vermögen angehäuft haben, wie 50% der gesamten, ärmeren Weltbevölkerung besitzen? Ein Wahnsinn!!!
  5. Ich sage es Ihnen am Beispiel VW-Winterkorn mit 15 Mio Jahresgehalt (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-15-millionen-euro-gehalt-fuer-martin-winterkorn-12844854.html). Das Honorar des weltgrößten Konzernchefs Fink von „Blackrock“ kenne ich nicht. Aber das 300-fache Salär eines Winterkorn gegenüber einem Durchschnittsarbeitnehmers ist wahnwitzig. Der bekommt aktuell eine Rente von 3100€ TÄGLICH!!!
  6. Bildung, Gesundheitswesen, Mindestlöhne, Rente, Justiz, Politik, Medien, Infrastruktur, gesellschaftliche Empathie – alles am Boden. Dafür hat nach „Juncker“ das herrschende Establishment gesorgt. Nicht Sicherheit, sondern Angst ist das Mittel, das Volk zu entzweien, um es besser beherrschen zu können.
  7. Soll das so weiter gehen? Denken Sie nicht an Ihre Kinder und Enkel. Besser wird es nimmer. Es sei denn, Sie überwinden Ihre eingeimpfre „Bequemlichkeitsverblödung“ und treffen sinnvolle und zukunftsträchtige Entscheidungen, Einen Finger kann man brechen, aber nicht eine Faust. Verdammen Sie den Gedanken „Ich kann ja doch nichts ändern“! Sprechen Sie in Ihrem Umfeld über all die Mängel, Sie finden Gleichgesinnte, die wie Sie selbst ab heute entschlossen sind, Ihr Wahlrecht, für das übrigens Tausende Menschen ihr Leben verloren haben, in die eigene Hand zu nehmen.
  8. Wahre Reformen sind niemals von oben, sondern immer von unten gekommen, bei Bedarf auch revolutionär mit Widerstand lt GG, Art. 20,Abs. 4. Aber die „friedliche“ Wende ist wegen der humanistischen Ausrichtung der damaligen DDR-Gewaltigen vielleicht nur eine Ausnahme. Nicht umsonst wird bereits die Bundeswehr zum Einsatz nach innen gesetzlich vorbereitet.
  9. Also überhehmen Sie die Verantwortung für sich, Ihre Kinder und Enkel. Trump (nicht sein Verdienst) in den USA hat wegen der Selbstüberschätzung der Demokraten und der gegensätzlich, realen Lebenssituation der Wähler das Establishment erschüttert. Es liegt an Ihnen und Gleichgesinnten, die unheilvolle gesellschaftliche Entwicklung mit Ihrer Wahlentscheidung 2017 (sehr seltene Gelegenheit) zum positiven zu beeinflussen. Erwarten Sie nicht zu viel, Dummheit kann man nicht bekämpfen, aber mindestens ein Signal setzen. Und denken Sie daran, Sie sind nicht allein, im Gegenteil, „Sie werden immer mehr“, auch wenn Sie das noch nicht wissen.
  10. Die bisherigen Äußerungen Martin Schulz’s sind bisher nur heiße Luft, nichts Konkretes, nur Absichtserklärungen, die sich leichT relativieren lassen. Die Medien und ihre Statistiken gaukeln Ihnen Unheil vor (aktuell zur Aktivierung von CDU Wählern). Martin Schulz wurde in den 90-Jahren vom damaligen Generalsekretär Geißler wegen Sonstwas nach Europa „weggelobt“. Achten Sie auf sine Worte und besonders auf seine bewußt gestellten Redepausen.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und den Meinungsaustausch.

Willy Wimmer( Staatssekretär a.D).

„Der Krieg spricht Englisch und Französisch“

Samstag, 28. Januar 2017

Warum wollen unsere Partner für die Kriege, die nicht unsere Kriege sind, unter den fadenscheinigsten Gründen unsere Soldaten für ihre Zwecke?

Wenn alles das, was Frau Premierministerin May in USA gesagt hat, zusammen bewertet wird, dann geht es der angelsächsischen Welt derzeit darum, weniger ihre Wertvorstellungen auf Dauer aufrecht zu erhalten. Vielmehr soll das Arsenal an Kriegsoptionen funktionsfähig gehalten werden, damit man seine Vorstellungen dem staunenden Globus aufzwingen kann. Natürlich wird das dann als „Wertvorstellungen“ deklariert, auf die die Beglückten allerdings keinen Einfluß hatten und haben werden.

Krieg ist das oberste Ziel

Irgendwie kann es niemand mehr hören. Da stellt sich die britische Premierministerin in ihrer unnachahmlichen Art nach dem Gespräch mit Präsident Trump bei der Pressekonferenz ans Mikrofon und redet der Rüstungsindustrie das Wort. Als ob die Welt nichts Besseres zu tun haben würde. Ist das die Priorität für eine Menschheit, die nach Ende des Kalten Krieges im Elend der vom Westen und auch den Briten angezettelten Kriege  wieder einmal Blut hat lassen müssen. Sicher, die Regierungen des Westens haben eine einstmals freie Presse zu der optimalen Waffe für jedes neue Kriegsabenteuer gemacht. Diese Waffe soll jetzt durch Zensur und Einschüchterung noch effektiver gemacht werden. Glaubt Frau May allen Ernstes, daß dies der im November 1990 in Paris feierlich verabschiedeten Charta über den so innig ersehnten Frieden in Europa und darüber hinaus entspricht? In Ihren amerikanischen Reden erweckte Frau May den Eindruck, daß es ihr in erster Linie in Europa darum geht, Rußland als Faktor so auf Armeslänge aus Europa rauszuhalten, daß es nur ja nicht zu einer von vielen Europäern ersehnten oder als nützlich betrachteten Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation kommt.

London beherbergt nicht nur die „City“ als Supermacht, die sich ein Land mit dem Namen Großbritannien hält. London ist auch die clearing -Stelle für den Abgleich innerrussischer Interessen.

Wer die Augen in der Zeit nach Ende des Kalten Krieges aufgesperrt hatte, konnte an der speziellen Funktion Londons für russische Oligarchen mit und ohne Kreml-Siegel, alte und neue russische Macht nicht übersehen. Donnert Frau May nur aus dem einen Grund gegen eine dringend gebotene Zusammenarbeit in Europa mit einem Nachbarvolk, weil eine Zusammenarbeit von Washington und Brüssel mit Moskau die Sonderstellung Londons auf diesem Gebiet gefährden wird?

Grundlage der Macht des englischen „Impires“ war deren Fähigkeit, die europäischen Kontientalmächte gegeneinander aufzuhetzen, so daß sie sich gegenseitig „zerfleischten“. Napoleon, die Habsburger, die Preußen und Russen sorgten damit für das Forbestehen des englichen Impires, besonders im Interesse Rothschilds und seiner familiären Ableger (Söhne).  Wer kennt nicht die Falschmeldung von Napoleons angeblichen Sieg bei Waterloo und dem logischerweise folgendem „Schnitt“ Rothschilds am Finanzmarkt, der seine Führungsrolle ermöglichte. Napoleon, Wilhelm d. I. und Hitler waren dabei immer nur willfährige, kurzsichtige Werkzeuge..Erst der Unabhängigkeitskrieg (Nordamerika gegen Großbritanien) und der Niedergang der Ostindiencompanie (Ghandi) kratzen am Herrschaftsanspruch Londons (City).

Der Irakkrieg und der zeitgleiche Beistand Tony Blairs dabei entlarvten aktuell im 21. Jahrhundert ein neues anglo-amerikanisches Zusammenspiel und setzten die entstandene Allianz aus gemeinsamem Interesse (1. und 2. Weltkrieg) in die Reihe der inzwischen gemeinsamen hegemonistischden Machtbestrebungen.

Nicht umsonst ist die britische Premierministerin erster Auslandsgast Trumps.

Ein zweites Momentum:

Frankreich hatte vor Jahren die Rebellen in Mali ent

scheident geschlagen, blieb unverstästädlicher stehen und ließ die Rebellen „entkommrm“, heißt: den Komflikt am Leben zu erhalten. Inzwischen werden deutsche Soldaten nicht nur im Baltikum „mißraucht“, sondern die 500 BW-Soldaten in Mali (inzwischen bis 1000) werden aktuell so einfach mal verdoppelt., also „französiche Herrschaftspolitik gegen deutsche Menschenleben“. Das ist doch nicht normal und widerspricht jeglichem gesunden Menschenverstand. Ursache ist auch hier reine Machtpolitik auf dem Rücken des „dummen Volkes“.

Ich bin gespannt, wann das gemeine Volk und deren Vertreter, die Ränkespiele  endlich durchschauen. Und „Volksvertreter“, gewollllt oder umgewollt, die die den Zusammenhang zwischen Wirkungen und wahren Ursachen nich öffenttlich artikulierem , sind einfach keine echten Volksvetreter im wahrsten Sinne des Wortes.

Das ist die Crux der Möglickleiten einerseits und der „Verteufelung der SocialMedien andererseis durch den etablierten Mainsteam,

„Soziale Bequemlichkeitsverblödung“ macht diesen Effek erst moglich. Dabei möchte sich jeder zuerst und bewußt an die eigener  Nase fassen.

Eins ist ganz klar: Unterlassungen sind auch Taten, denn erst sie ermöglichen den Mächtigen die Duchsetzung ihrer einennützigen Intessen, –  gegen das angestrebte Allgeneinwohl.

Blau:: eigener Kommetar

Das „Böse“ im Oval Office

Gastbeitrag von Tom Schiller (USA)

Die Zeremonie ist vorüber, der ganz grosse Knall blieb aus. Am Rande der Vereidigungs-Zeremonie agierten die selbsternannten „Guten“ Amerikas. Sie taten es der deutschen Antifa gleich, sie randalierten, schlugen Scheiben von Geschäften und Autos ein, deren Besitzer sie nicht kannten und die nichts mit ihrer Wut zu tun hatten.  Aber jetzt ist es soweit. Das vom Mainstream ausgemachte Böse zieht ein ins Weiße Haus. (Das über Jahrzehnte etablierte und vernetzte Politsysten (Establishment) wuerde mit der Trumpwahl weltweit aus den Angeln gehoben, Wiederholungen möglich)) Vergeblich hab ich mich bemüht, an Donald Trump die klaren Anzeichen Satans auszumachen. Aber auch sein Vorgänger, Engel Barack Obama, kam ganz normal daher.

Da die offensichtlichen Anzeichen für Gut und Böse fehlen, müssen wir andere Sachverhalte und Aussagen bemühen, um Engel und Teufel auseinanderzuhalten. Beginnen wir mit dem Guten, schieben wir die schreckliche Vision des Bösen noch ein wenig hinaus.

Engel Obama hat eine wahrlich erstaunliche Bilanz an guten Taten auf seiner Seite. Dafür hat er vorab, aus der Erkenntnis heraus, dass er ein Engel sein muss, den Friedensnobelpreis bekommen. – Er war der einzige Präsident der USA, der während seiner gesamten Amtszeit Krieg geführt hat. – In seinem letzten Amtsjahr liess er lediglich 26.000 Bomben abwerfen in der Welt. – Nur schlappe 90% der Opfer seiner Kriegshandlungen waren Zivilisten. – Eine Obamacare war so erfolgreich, dass jetzt gerade mal 41 Millionen Amerikaner keine Krankenversicherung   haben. Vorher waren es unglaubliche 40 Millionen!

– Dank dieser heilbringenden Gesundheitsreform verfügen diese 41 Millionen jetzt über weniger Geld in der Tasche, denn dafür, dass sie keine KV haben, müssen sie 50% des Beitrages als Strafzahlung leisten. – Engel Obama ist es gelungen, 14 Millionen Amerikaner in den Schoss der staatlichen Versorgung zu holen. Statt 28 Millionen Amerikaner benötigen jetzt 42 Millionen Lebensmittelmarken, um überleben zu können – Engel Obama provozierte bis zu seinem letzten Tag im Amt einen bewaffneten Konflikt mit   Russland, einen Konflikt, der im Herzen Europas seine volle Entfaltung finden würde!

Diese wenigen Beispiele seines segensreichen Engel-Daseins, für welches er bis heute von den Politikern in Deutschland pausenlos gelobt und verehrt wird, sollen genügen. Jetzt wende ich mich, von Abscheu gebeutelt, vom Ekel erregt, dem Satan zu, der endlich sein Gesicht zeigt und einen Namen hat: Donald Trump.

Der Teufel verzichtet auf sein Salär als Präsident! – Der Teufel möchte seine Profite aus Auslandsgeschäften an Stiftungen, die Amerikaner   unterstützen, überweisen.  – Der Teufel persönlich möchte FAIREN statt FREIEN Handel! – Der Teufel persönlich möchte viele der 5.5 Millionen verlorenen Industrie-Jobs zurück nach   Amerika bringen, die durch die Abwanderung von 51.000 Firmen ins Ausland zerschreddert wurden.

Erste Erfolge dieses schändlichen  Anspruchs gibt es bereits. – Er möchte die Obamacare reformieren und den Leuten eine wirkliche Versorgung zukommen   lassen. – Er möchte die Kriege, die Amerika in aller Welt führt, endlich beenden. – Er möchte eine freundschaftliche Beziehung zu Russland aufbauen. – Er möchte, dass Amerika sich auf seine eigenen Probleme besinnt und nicht als   Weltpolizist überall auf der Welt den grossen Konzernen dient.

Allein dafür droht ihm ein Mordkomplott a la JFK, denn den Eliten (Banken und Konzerne) drohen Riesenverluste.

So nebenher muss ich mir seine schlimme Antrittsrede anhören, die mir Satz für Satz eiskalte Schauer über den Rücken jagt. (Man darf gespannt sein, was die deutschen Medien aus dieser Rede machen!).

An dieser Stelle schalte ich den Sarkasmus-Modus ab!

Die Rede ist so „schlimm“, dass ich mir glatt wünsche, zum Amerikaner zu werden! Es war die patriotischste Rede eines amerikanischen Präsidenten, die hoffnungsvollste Rede eines amerikanischen Präsidenten, die aufrüttelnste Rede eines amerikanischen Präsidenten, die ich je gehört habe! Und promt verwechselt Gabriel den offenbarten „Patriotismus“ mit Nationalismus!!!

Ein letztes Wort an die Deutschen Politiker: Der „Satan“ im Weißen Haus benötigt weder Eure dämlichen Ratschläge, Eure idiotischen Belehrungen, er braucht noch nicht mal Eure Meinung! Der Mann hat Format, im Gegensatz zu Euch!

Er wird Euch zeigen, (was Taten aber erst noch beweisen müssen) was es heisst, für das eigene Volk da zu sein, denn Ihr armseligen Gestalten habt das längst vergessen!  Euer Bashing ( bisher aktuell auf allen „Kanälen“) wird Euch nichts nützen! Eine neue Ära ist hoffentlich angebrochen, die Euch die Masken vom Gesicht reissen wird! God Bless (Gott segne) Donald Trump and the United States of America!

Text der Antrittsrede

Eigentlicher Hintergrund der Politik seit der Wende in Deutschland ist die (bewußte, nicht dümmliche , sondern wohl kalkulierte Entzweiung (Spaltung)) der Bevölkerung bis zum „Chaos“, um den Ruf nach einem Starken Mann (ähnlich Hitler), der angeblich für Ordnung sorgen wird, zu entwickeln und zu stärken. Die darauf folgende Diktatur läßt das „Volk“ noch besser beherrschen und die Maximalprofite der Eliten steigen.
Trump ist dem Wesen nach ein solcher „Typ“, seine Taten werden es beweisen. Schöne, gefällige Worte (Antrittsrede) sind bis zu konkreten Taten nur „heiße Luft“. Die Zukunft wird es uns weisen, ebenso wie „Merkel weg“ nicht das System ändern kann und wird. Also aufmerksam, sensibel und wachsam sein, getreu dem Motto: „Wehret den Anfängen“. Die Ablehnung des NPD-Verbotes war zum Beispiel ein verpaßter Anfang.
Blau: persönliche Ergänzungen

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/
Die gängige Praxis, dass globale Konzerne ihre Profite über Outsourcing und Steuer-Oasen maximieren, hat die Ungerechtigkeit global verstärkt. Die geplante Handels- und Steuerpolitik (fair statt „frei“) von US-Präsident Trump zwingt alle anderen Staaten zu einer Reaktion. Die Gefahr eines Crashs ist erheblich, wenn Trump einen Fehler macht.

 

 

Beitrag Facebook (Wagenknecht)

US-Außenbeauftragte Nuhland und andere hohe Militärgrößen haben zugegeben, über 5 Mrd. US-Dollar in den Umsturz der legetim gewählten ukrainischen Regierung (Janukowitsch) „investiert“ zu haben. Darüber schweigr die Lügenpresse. Wenn aber Putin seine russischen Landsleuten in der Ostukraine unterstützt, wenn ein Volk (Krim) sich per demokratischer Volksabstimmung seinen Staat selbst bestimmt (Zugehörigkeit zu Rußland), dann wird Putin als Aggressor diffamiert. Und alles nur, um eine Wirtschaftsunion von Wladiwostok bis Lissabon „(Vorschlag Putin) „unter allen Umständen“ zu verhindern. Selbst Menschenleben spielen dabei keine Rolle. Die NATO unterhält einschließlich Bundeswehr offiziell NATO-Kontingente in Polen und im Baltikum, von dem tatsächlichen Raketenschild, an Rußlands Grenze, angeblich gegen den IS installiert, ganz zu schweigen. Dabei ist das genau eine offene Bedrohung gegen die Sicherheit Rußland. Wenn dann Rußland im Interesse seiner Sicherheit Gegenmaßnahmen ergreift, schon ist wieder der böse Agressor in der Propaganda ausgemacht. Und genügend Menschen fallen immer noch auf die dreisten Märchen der Lügenpropaganda herein. Und nun meine bekannte Frage: Cui bono? (Wem nutzt es?)
Genau deshalb gehört nach der Auflösung des Warscheier Paktes die NATO als alleiniges Militärbündnis, natürlich im Interesse des Westens, auf den Scheiterhaufen der Geschichte.
Nur ein gemeinsamer Sicherheitsvertrag unter Einschluß von Rißland, China u.a. gegen Krieg, Terror und Unterdrückung ist die einzig mögliche Lösung für dauerhaften Frieden und Versöhnung in der Welt.
Vergessen wir nicht, die USA höchstselbst haben den Balkankrieg, den Irakkrieg Mir dreisten und entlarvten Lügen), den sogenannten arabischen Frügling in Nordafrika für eigene Interessen mit Unterstützung der NATO geführt, unermeßliches Leid über die dort lebenden Menschen gebracht und entsprechendes Wut-und Aggressionspotenzial erst ERZEUGT!!! Wer fällt den Amis tatsächlich in den Arm, wenn scheinheilig (Merkel) von Beseitigung der Flüchtlingsursachen gefaselt wird? Wer verurteilt die Franzosen, die die Rebellen in Nordmali einfach tatenlos flüchten ließen. Ein Konfliktherd wurde nicht zerstört, sondern erhalten. Neuerdings sollen deusche Soldaten dort zusätzlich eingesetzt werden. Die Liste der NATO-Verbrechen ist endlos, genau so wie die Masse der gutgläubigen, besser „bequemverblödeten“ Amerikaner und Europäer. Aber wie immer, jedes Volk hat die Regierung, die es sich verdient hat, wie auch immer.
Bundespräsident Gauck sprach heute in seiner Abschiedsrede von der Notwendigkeit tatkräftiger Demokratie. Wenn er allgemein bisher nur Mist und Relativierung produziert hatte, darin hat er recht!!! Vom passiven Zusehen ergeben sich keine Veränderungen.
„Wer immer das Gleiche tut, braucht sich nicht wundern, wenn sich nichts verändert.“ (Henry Ford)
Also weg mit der NATO und hin zu einem globalen, allen dienendem Sicherheitssystem!!!

Alles nach (NWO-)Plan:

Das falsche Narrativ der „wirtschaftlichen Erholung“ wird alsbald beerdigt werden,  

Haben Sie sich schon an die „neue Normalität“ gewöhnt? Sie fragen, welche „neue Normalität“? Ich meine damit die „neue Normalität“ mit der wir unser marodes Finanzsystem am Leben erhalten haben. Obwohl die Fundamentaldaten aufgrund der eingebrochenen globalen Nachfrage weiterhin nach unten zeigen, obwohl historische Schuldenstände mittels Stimuli wie Quantitative Lockerung und Nullzinsrunden ins schier Unermessliche gestiegen sind, fühlt sich die Masse der Menschen sicher in ihrer Existenz zu sein. Und warum sollten sie das auch nicht? Schließlich schaffen wir es seit gut acht Jahren auf dünnem Eis unsere Pirouetten zu drehen. Warum also nicht noch weitere acht, achtzehn oder achzig Jahre?

Unser Wirtschaftssystem steht am Rande des finanziellen Abgrunds – dort wo es die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) haben wollen und wo sie es seit Jahren „schweben“ lassen, so dass wir uns daran gewöhnen konnten, dass wir ganz kurz (aber eben noch nicht ganz) vor dem Absturz stehen. Sie fragen, warum sie das tun? Nun, die dahinter liegende, allumfassende Dynamik, mit der wir es hier zu tun haben, ist etwas, was die meisten Menschen (egal, welchen Bildungsstands) nicht verstehen oder es einfach ablehnen sich damit zu beschäftigen. Wirtschaft hat heute ausschließlich mit Massenpsychologie zu tun. Die Wirtschaft ist zu einem Werkzeug geworden, oder zu einer Waffe, mittels derer die IGE die öffentliche Meinung beeinflussen und die Emotionen der Massen lenken können….

Wenn man die Realität des Einflusses der IGE auf die Märkte und den Einsatz der Wirtschaft als Waffe nicht versteht, wenn man wirklich daran glaubt, dass die Wirtschaft sich nur nach den Prinzipien freier Märkte ausrichtet, dann wird man nie in der Lage sein, das heutige absurde Finanzsystem richtig zu verstehen.

Seit den 1990ern bis ins Jahr 2007 schuf die Fed (und zum Teil auch die anderen Zentralbanken der Welt) zwei Blasen: die Schuldenblase und die Derivateblase, in dem sie künstlich niedrige Zinsen für Immobilienkredite benutzte. Der damalige Vorsitzende der Fed, Alan Greenspan gab später öffentlich in Interviews zu, dass die Fed WUSSTE, dass sich eine irrationale Blase entwickelt hatte, aber man dachte, dass sich die negativen Faktoren „herauswaschen (wash out)“ würden.

Wenn man auch nur ein kleines Bisschen die echte Lage von Wirtschaft und Finanzen verstanden hat, dann muss man zu dem Schluss kommen, dass Trump hier idiotisch gehandelt hat. Kein kommender US-Präsident mit etwas Resthirn würde für sich in Anspruch nehmen, hinter der größten Aktienblase der Geschichte zu stehen. Aber genau das hat er getan. Wenn man zudem NOCH weiß, dass das Narrativ der IGE so gestrickt ist, dass die Konservativen als Sündenbock beim kommenden Crash auserkoren sind, UND wenn man daran glaubt, dass Trump willentlich in diesem Narrativ seine Rolle als Trojanisches Pferd spielt, dann macht die Aussage und der Tweet Trumps jedoch absolut Sinn. Trump ist die perfekte Besetzung des linkischen Schurken, des populistischen Wahnsinnigen.

Das falsche Narrativ der wirtschaftlichen Erholung wird 2017 zu Grabe getragen werden. Und es wird aus dem einzigen Grund zu Grabe getragen werden, der zählt: weil die IGE WOLLEN (sie wußten und wollten es ja schon seit 2008), dass es stirbt, wenn dann die Konservativen an der Macht sind. Das ist vielleicht der größte Bluff in der jüngsten Geschichte – mit konservativen Kräften als den Gefallenen und dem Rest der Öffentlichkeit als leichtgläubige „Mehrheitsbeschaffer der NWO“. Es bleibt nur zu hoffen, dass genügend Menschen diesen Bluff durchschauen und sich dagegen stellen, solange es noch nicht zu spät ist. Aber das Zeitfenster schließt sich rapide…

Die weltweite Think Centren Sind ja nicht blöd. Deren Strategieen werden funktionieren, solange in den Medien nur über Wirkungen, und nicht Über Ursachen lamentiert wird. „Ließchen Müller“ wird, wie alle Jahre zuvor wieder schlucken und sich auf weitere Einschränkungen „systenbedingt“ einstellen, ohne das wahre System auch nur im Entfernstesten zu erahnen oder erahnen zu können.

Diese Perfedie erkennen die Wenigsten bzw. haben nur ungenügende Verbündete, gegen die globale Infamie der Think Centren ankämpfen zu können. Der Mensch im allgemeinen ist wie er ist, (siehe das Juncker-Zitat in mehreren meiner vorherigen Beiträge).

Maulkorb für das Volk

2017 – Regierung beschließt totale Kontrolle für uns alle!

In der Art und Weise, wie nachweislich mit politischer Absicht Inhalte von Wikipedia verfälscht werden, kann man sich ebenso politisch motivierte Fake-News vorstellen, die dann als Alibi für Maulkorberlasse herhalten können.

 

Das passiert natürlich nicht von heute auf Morgen, siehe folgendes Junckerzitat:

junker1

Die Kanzlerin scheut sich nicht einmal vor „Verfassungbruch“. Hier fällt mir spontan ein über 2000 Jahre altes Zitat von Platon ein:

platon1Wo Unrecht zu Recht erklärt wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Fürstin v. Th.+Taxis (Spalte (wörtl.:Teile) und Herrsche !

Dem Nachgestellten ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer Erinnerung an Ihren stets „eigenen Kopf“ und absolute Zustimmung und Mahnung an den eigenen Intellekt eines Jeden:

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (56) sieht pessimistisch in die Zukunft Deutschlands. „Ich glaube, dass wir ganz stramm in die nächste Diktatur gehen“, sagte sie dem Magazin „Theo“.

 „Und zwar eine Wohlstandsdiktatur (auf Kosten der dritten Welt), das Über-Betreutwerden wird zunehmen, betreutes Essen, betreutes Trinken, betreutes Denken.“

Alle befänden sich „in einem kollektiven Wohlbefinden“ und würden es nicht merken, so die Fürstin. Gegen jegliches Unwohlsein gebe es Arzneien und Lifestyle-Drogen. „Wir nähern uns immer mehr der von Huxley beschriebenen schönen neuen Welt.“

Der britische Autor Aldous Huxley (1894-1963) zeichnet in seinem 1932 erschienenen Roman „Schöne neue Welt“ das düstere Zukunftsbild einer automatisierten und technisierten Welt ohne Humanität, in der Religion, Kunst, Liebe, Familie, freies Denken und Emotionen überflüssig sind und eine Glückspille die Menschen zufrieden machen soll.

Schlecht kommuniziert

Auch die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sieht sie kritisch. Hier wurde „schlecht kommuniziert“. Der Bürger sei es gewohnt, in alles mit einbezogen zu werden. „Und gerade in dieser wichtigen Flüchtlingsfrage musste alles schnell gehen, wurden hastige Entschlüsse gefasst.“

Auf die Frage, inwieweit sich Deutschland in der Flüchtlingskrise verändert habe, sagte die bekennende Katholikin: „Wir beschäftigen uns heute ständig mit Fragen, die mit unserem Kulturkreis gar nichts zu tun haben: welches Kopftuch, welche Vollverschleierung, welches Badekostüm etc.“

Die Herrin von Schloss Sankt Emmeram in Regensburg sagte, sie sei sehr zufrieden und glücklich. Zugleich machten ihr aber die Veränderungen, denen die Deutschen in so kurzer Zeit ausgesetzt seien und deren Konsequenzen für das Land noch niemand kenne „Sorgen und zu einem gewissen Grad auch Angst“.

Diese Angst und Verunsicherung sei auch politisch gewollt. „Menschen, die Angst haben, sind leichter zu manipulieren – das scheint auch politisches Ziel zu sein“, so die Fürstin. (mcd)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gloria-von-thurn-und-taxis-angst-und-verunsicherung-sind-politisch-gewollt-a1999976.html?fb=1

Zum Beginn des Wahlkampfes 1917 sollte wohl jeder denkfähige Mensch die Absichten der Mainstreampresse und die Absichten der dahinter stehendenb Politik überdenken und seine Wahlentscheidung (auch zum Beispiel fürt das offensichtlich und angeblich „geringere Übel“ überprüfen).

Das über Jahrzehnte entstandene und immer komplexer werdende „Gemeinwesen „(ratsächlich Elitesystem) sollte rigoros abgewählt werden. Entstehende, und überproportional verbreitete und verteufelte, oberflächlige  Widersprüche seitens der Mainstreammedien sollten deshalb als bewußt desoririentierend und albern und auch inzwischen selbständig entlarvt werden können.(qui bono, wem nutzt es?)  Letztlich geht es immer um die Macht- und Existenzsicherung, von dabei abfallendem Salär, einschl. Nebenkünften will ich noch garnicht reden.Die Moral der Etablierten orientiert sich ausschließlich auf den eigenen Karrierechancen, 1:1 vergleichbar mit den Managerentscheidungen des Autokonzerns Chrysler aus Chicago der 80-er Jahre, die den Eigeninteresen der maßgeblichen Managern denen des Konzerns eindeutig den Vorrang einräumten(Theorie der +* 50). Heute ist cigcago eine gleichsam „tote Stadt“, zu welchen Ungusten=.

Nehmen Sie sich die Wote und deren ernsten Hintergrund von FÜSTIN GLORIA zum Anlaß, über deren Äußerungen ernsthaft nachzudenken, denn letztlich gehr es ALLEIN um Ihren eigenen Geldbeutel bzw Ihren jetzigen Lebensstandard.
Und sagen Sie nicht, Sie hätten von Allem  nichts gewußt, das wäre eine glatte Lüge!!!

 

Lügen haben kurze Beine

Da verweigert sich Merkel nach dem Parteitagsbeschuß im Interview öffentlich dem Votum Ihrer eigenen Partei. Nun ist abzuwarten, wie der scheinheilige Gabriel (07.11.2016) darauf reagiert, bisher nur mit „lauer Luft“.


Hier zeigt sich, wie seit Jahrzehnten Medien, Politik und Völker manipuliert werden:

RZ_Engdahl_Denkfabriken.inddUS-Finanzoligarchen bilden eine internationale »Geheimregierung«

Der intime Kenner geopolitischer Zusammenhänge, F. William Engdahl, geht in diesem Buch der Frage nach, wie es zur weitgehenden Gleichschaltung der Mainstream-Medien kommen konnte, und stieß bei seinen Recherchen auf ein hierarchisches Netzwerk aus anglo-amerikanischen Großbanken an der Spitze, der Rüstungs- und Erdölindustrie und den Mainstream-Medien.

Eine wichtige Rolle bei der Manipulation der öffentlichen Meinung spielen die sogenannten Denkfabriken – oder Think Tanks, wie sie im Englischen heißen. Die meisten von Ihnen kennen vermutlich die wohlklingenden Namen: Council on Foreign Relations, Aspen Institute, Trilaterale Kommission, Bilderberger und German Marshall Fund. Dahinter stehen die führenden Vertreter der US-Finanz- und Wirtschaftsoligarchie: Soros, Rockefeller, Rothschild, Buffett, Gates. Und alles, was an der Wall Street Rang und Namen hat.

Wie funktioniert dieses »unsichtbare Netz« aus Denkfabriken, Geheimdiensten, Lobbygruppen und Medienkonzernen? Wer sind die Akteure im Hintergrund? F. William Engdahl nennt Ross und Reiter!

Er offenbart dabei aber auch die Rolle von NATO, Europäischer Kommission, UNO und Internationalem Währungsfonds für US-Interessen – inzwischen auch bei OECD und Amnesty International, Organisationen, die von niemandem je gewählt wurden, die aber trotzdem enormen politischen Einfluss ausüben und die undemokratische Abkommen wie TTIP überhaupt erst möglich machen. Alles nach dem Wunsch globaler, multinationaler Konzerne, deren Interessen über nationale Gesetze und Gerichte gestellt werden.

Nach Auffassung der Elite ist die allgemeine Bevölkerung einfach zu dumm, als dass man sie die Inhalte der Politik bestimmen lassen dürfte. So schrieb der Erfinder der Public-Relations, Edward Bernays, übrigens ein Neffe Sigmund Freuds, bereits 1928: »Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Lebensgewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in demokratischen Gesellschaften. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die wirklich herrschende Macht unseres Landes ist.«

Und genau um die Offenlegung der versteckten Absichten dieser »Geheimregierung« geht es Engdahl. An zahlreichen Beispielen zeigt er auf, wie diese Propagandamaschine funktioniert. Mit den Mitteln der Desinformation wird die Öffentlichkeit für dumm verkauft und gleichzeitig durch »Hofberichterstattung« im Interesse der Mächtigen manipuliert.

Wer sich also der von mir oft genannten „Bequemlichkeitsverblödung“ im Interesse seiner Kinder und Enkel entziehen möchte?, das wäre ein erster, sinn voller und erkenntnisreicher Schritt in die richtige Richtung.

Ein anderes Beispiel ist der Papst:

Franziskus über Medien Papst vergleicht Leser mit Exkremente-Essern

Papst Franziskus hat Medienschaffende und Nutzer gleichermaßen attackiert. Skandal-Berichterstattung und die Verbreitung falscher Nachrichten sind dem Kirchenoberhaupt ein Dorn im Auge.
„Exportweltmeister“. als positiver Begriff seit Jahzehnten etabliert, bedeutet tatsächlich aber ökonomisch „Weltmeister der Gläubiger“, weil die Target-2-Salden niemals ausgeglichen sind.
Ein Grieche kauft sich über eine griechische Bank einen Mercedes. Die EZB übernimmt die Forderung der Griechischen Nationalbank in Ihre Bilanz. Bei Zahlungsausfall (der Grieche zahlt nicht), entsteht ein Exportüberschuß. Gleiches gilt für Industrieanlagen. Der Target-2 Überschuß wächst, warscheinlich ins Unermeßliche. Die deutsche Bundesbank verbucht Verluste, für die der deutsche Steuerzahler letztendlich einstehen  muß, während der Grieche mir seinem Mercedes gemütlich sein Land auf unsere Kosten durchquert.

Denkt daran, – einen Finger kann man brechen, niemals aber eine Faust!

Dummheit ist unangreifbar

Darüber läßt sich wohl nachdenken. Angefangen bei der Memetik (Umtausch des Wortinhaltes), das beliebteste Werkzeug der Medien. Man stelle sich vor, zwei Personen diskutieren über „Frieden“, der eine meint den unterm Tannenbaum, der andere den in der Welt. Beide reden unverständlich aneinander vorbei. So ist das mit Definitionen. Irgendjemand hat mal gesagt:„Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ (Joseph Marie de Maistre, französischer Schriftsteller sowie Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph, * 01.04.1753, † 26.02.1821). Ich nenne diesen Zustand des deutschen Volkes (mit zu wenig Ausnahmen) die erfolgreiche Installation von „Bequemlichkeitsverblödung“ durch die Finanzeliten, denn Medien, Poliker und „Wendehälse sind doch nur deren willfährigen Mationetten, auch „Mutti“ und Konsorten.

Aber ich will nicht so pessimistisch enden. Andreas Popp hat mal vor Jahren bezüglich seiner Motivation in der „Wissensmanufaktur“ von der logischen Entwicklung gesprochen, 1. daß „Erkennende“ sich nicht mehr einlullen lassen und 2. das deren Zahl kontinuierlich wächst, auch durch seine Tätigkeit.

Trump gegen Lügenpresse

Es ist tatsächlich geschehen, wie in v.g. Beirägen von mir erwartet. Nicht gentlementlike, aber immerhin.
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/43539-trump-kanzelt-us-lugenpresse-ab/
Im Anschluß zur Erinnerung die legendäre Rede JF Kennedy 1962:

EU und Merkel verstoßen eklatant gegen diese formulierten Prinzipien. Sie führen anstatt in Freiheit und Unabhängigkeit direkt in die Beformundung, in die Sklaverei.

Achten Sie deshalb im kommenden Wahlkampf auf die Einhaltung oder Verletzung dieser hehren Prinzipien. Jegliche Diffamierung, „political corectnes“ sind die Vorboten der beabsichtigten Täuschung der „Macht“.

Scheuen Sie kein Umdenken, die Hoffnung stirbt zuletzt, auch wenn es als das geringe Übel daherkommt. Sooo kann es nicht weitergehen, wir wären sonst verloren im Sumpf der Korruption, der „Eliteimpulse“ und sogar selbst schuld daran, denn wir hätten es besser wissen können und müssen. Wir tragen Verantwortung für das Wohl unserer Kinder und Enkel. Linke und AfD sind beide nicht optimal, aber bestens geeignet, daß Establishment, wie hoffentlich in den USA, aus den Angeln zu heben.

Die Angst des Establishments

„Mit dem Krieg stirbt zuerst die Wahrheit!“

Seit der Auflösung des Warschauer Paktes als Gegenpol zur Nato und deren unverschämter und ungehinderter Ausbreitung nach Osten erleben wir einen Informationskrieg ohne Gleichen. Spitze im negativen Sinne war die Maidan-Propaganda, dafür wurde Golineh Athai (ARD/ZDF) zur „Journalistin des Jahres 2014“ erhoben. Die völkerrechtskonforme (durch Volksbefragung) Angliederung der Krim wurde als „Agression Putins“ diffamiert. Der wahre Grund dieser Eskalation aus und im ausschließlichem US-Interesse war die Verhinderung der von Putin angegotenen Wirtschaftszone „Wladiwostock – Lissabon“, für die der demokratisch gewählte Janukowitsch (Ukraine) eintrat. Dieser Vorschlag war natürlich für die US-Vasallen der EU nicht erwünscht. Da Janukowitsch auch der EU kritisch begegnete, wurde er von außen gesteuert (Maidanputsch für 4,6 Mrd. $ lt. US-Außensprecherin Nuhland) zugunsten einer Faschistenclique aus dem Amt gepuscht.

Der Wahlsieg Trumps basiert auf einer hinterhältigen Strategie Clintons (http://www.ArmstrongEconomics.com/), die  Trump mit Hilfe des Establishments als „unwählbar“ diffamieren wollte. Entsprechend zittert nun auch unser Establishment über alle etablierten Parteien (kapitalistische Einheitsparteien) und Medien.

Zu „Wenn der Wind des Wandels…“ gibt es von Tiki Küstenmacher ein schönes AHA-Poster (siehe unten).

Bezeichnend: Zum gegenteiligen Sinn tritt der neueste Spiegel mit seiner Titelseite an. Das nenne ich üble Propaganda, wo mit der Angst der Menschen unverantwortlich und menschenverachtend gespielt und nur im eigenen Interesse (eigene Existenz+Macht) der Teufel an die Wand gemalt wird. Zu Zeiten Luthers im Mittelalter! handelte die katholische Kirche exakt genau so, pfui Teufel!!!
Der schwarze Kommentar unten ist von mir selbst eingefügt.

Und die letzte Sonntagsumfrage scheint denen da oben auch noch Recht zu geben, wenn es keine Fälschung ist:
CDU     32%
SPD     23%
AfD       —-  , usw
Gern würde ich mal wissen, welche „Gutmenschen“ da gefragt wurden.

Wie jetzt Vera Lengsfeld nachgewiesen hat, erhielt Clinton auch staatliche Wahlspende (GIZ) aus Deutschland, aus Steuergeldern. Haben Sie das gewußt?
https://www.clintonfoundation.org/contributors?category=%241%2C000%2C001%20to%20%245%2C000%2C000&page=1

wind-des-wandelsdrohung-trump

Bequemlichkeitsverblödung?

Das Establishment (Wirtschaft, Medien, Politik) hat in seiner Gier nach Macht und Kontrolle überreizt, der „Skat“ ist verloren.

Die Trumpwahl hat das Establishment nicht nur in den USA aus den Angeln gehoben. Entsprechend giftig sind seine Reaktionen auch in Deutschland und der EU, eben hüben wie drüben:
https://alexandrabader.wordpress.com/2016/11/14/trump-und-das-ende-der-illusion/

Die denkende Masse erkennt zunehmend ihre eigene Bequemlichkeitsverblödung, in die sie seit Jahrzehnten gutgläubig und obrigkeitshörig, dezent oder brutal, von den „Eliten“ hineingetrieben wurde. Dazu paßt ausgezeichnet ein Juncker-Interview von 1999 im Spiegel:
junker1„Die Reichen werden tatenlos immer reicher, für immer mehr Arme reichen nicht einmal 2 Jobs zum Lebensunterhalt, geschweige denn für die künftige Altersvorsorge.“

Zurück zu den denkenden und instinktiv reagierenden Menschenmassen:

Sie brauchen nur den Medien und Politikern im vergangenen US-Wahlkampf (letzte drei Monate) aufmerksam auf’s Maul zu schauen und mit der Realität zu vergleichen. Und von der unverschämten Maidan- oder IS-Propaganda will ich gar nicht reden.
Aber das schöne an Erkenntnisgewinn ist, daß er unumkehrbar ist, Zweifel zerstören Vertrauen, das nur schwer, wenn überhaupt, wieder zu gewinnen ist.

Neu für mich ist die internationale Zusammenarbeit der globalen „Eliten“ (Wahkampfspende aus Saudi-Arabien!!! für Clinton) und damit auch die entsprechende Korruption, aber eigentlich auch wieder logisch. Und niemand sollte glauben, daß die Machtmechanismen in Deutschland oder Europa (siehe oben) edler oder weniger verdorben seien.

Dabei bin ich mir in der Einschätzung über Trump nicht einmal sicher. Ist er wirklich das geringere Übel? Wenn Juncker plötzlich eine EU-Armee fordert, die Militärausgaben in der EU erhöht werden sollen, Arbeit, Bildung, Gesundheit, Justiz, Sicherheit und Infrastruktur angeblich gekürzt werden müssen, dann gefällt mir der Vorschlag der Grünen vom letzten Wochenende ganz gut, nämlich eine Vermögenssteuer sinnvoll zu installieren. Aber dazu muß das etablierte, Entschuldigung, „Pack“ aus ihren bequemen Sesseln (Wahlen, Proteste) hinweggefegt werden.
Es kann doch nicht sein, daß der Intendant des WDR 30% mehr „Gehalt“ bekommt als die Kanzlerin. Und da rede ich noch nicht einmal von den Pensionen der führenden Medienfuzzis, deren Rücklagen wir mit dem Rundfunkbeitrag finanzieren.
Ich kann garnicht aufhören, mich zu empören, aber tue es jetzt trotzdem, Punkt.

Das muß hier noch rein und gesagt sein:
Jeder liebende Familienvater/-mutter (unabhängig vom gesellschaftlichen Status) muß doch nachdenken über die reale Zukunft seiner Kinder beim Fortschreiten dieser Entwicklung!

Populisten und dumme Wähler? Ihr habt nichts, aber auch rein gar nichts, verstanden

Während das politische Berlin und die Edelfedern letzte Woche mit einem bösen Kater erwacht sind und nun Gott und die Welt – oder um in ihrer Sprache zu bleiben, Populisten und die dummen Wähler – für den Sieg Donald Trumps verantwortlich machen, scharren Europas Trumps schon mit den Hufen. Im folgenden Jahr wird auch hier gewählt und ein Erfolg der Wilders, le Pens und Petrys sollte nun auch niemanden mehr so wirklich überraschen. Verblöden wir? Sind wir plötzlich alle zu Rassisten mutiert? Oder lässt sich die atemberaubende Erosion der traditionellen Politik nicht vielleicht auch durch eine angsterregende Entfremdung der „Eliten“ vom Volk und den kompletten Verlust von Empathie im linksliberalen Lager erklären? Trump, Wilders, le Pen und Petry sind nicht vom Himmel gefallen. Paradoxerweise wurde und wird ihnen gerade vom linksliberalen Lager der Weg geebnet. Von Jens Berger.

Die Standardreaktion gebildeter, weltoffener deutscher Akademiker auf den Wahlsieg Donald Trumps war eine Mischung aus offen zur Schau getragener Ablehnung und Witzeleien über die amerikanischen Hinterwäldler, die sich von so jemanden hinter die Fichte führen lassen. Klar, so was könnte uns in Deutschland nie passieren … ok, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber Spaß beiseite. Muss man als aufgeklärter Mensch nicht förmlich über einen Unsympathen wie Trump herfallen? Und darf man sich nicht über Menschen lustig machen, die einen gelb toupierten Westentaschen-Macho wählen, der unter anderen Umständen nur als Persiflage seiner selbst durchgehen würde? Klar, so kann man auf das Phänomen reagieren. Geholfen ist dabei jedoch niemanden und schlauer wird man dadurch auch nicht.

Daher ist es im aufklärerischen Sinne auch nicht zielführend, nun empört festzustellen, dass in den USA ein Sexist, ein Betrüger, ein Rassist, ein Großmaul, ein Kapitalist und ein Demagoge gewählt wurde … obgleich all dies natürlich korrekt ist. Ein Trump verschwindet nicht dadurch, dass die linksliberale Bohéme nun verschnupft ist und pikiert das Näslein über diesen bösen „Populisten“ rümpft. Und selbst wenn; wer oder was sollte das Vakuum füllen? Etwa Hillary Clinton? Die Frau, die es noch nicht einmal geschafft hat, bei den weißen Frauen eine Mehrheit zu bekommen?

Derlei Gedankenspiele führen doch zu nichts. Dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat, ist nun auch schon Geschichte. Interessanter ist da doch die Frage, warum er gewonnen hat. Warum haben so viele Amerikaner von der klassischen Politik die Nase derart voll, dass sie sogar einen Donald Trump wählen? Weil die Menschen plötzlich dumm geworden sind? Weil sie zu viel Zeit in den sozialen Netzwerken verbringen und die Segnungen des Qualitätsjournalismus nicht mehr zu schätzen wissen? Aber nicht doch!  (Sie spüren am eigenem Leib und täglich ihren gesellschaftlichen Anstieg, ihre spürbare Not und Zukunftsangst.)

Ist es wirklich so schwer, sich in einen ehemaligen Facharbeiter aus Flint, Michigan hineinzuversetzen, der früher ein stolzes und geachtetes Mitglied seiner Gemeinde war, der seine Familie durch die harte Arbeit ernähren konnte und es am Ende sogar geschafft hat, eines seiner Kinder an eine dieser teuren privaten Hochschulen zu bringen? Was mag in diesem Mann vorgehen, der heute von Glück reden kann, dass er noch einen Job im Supermarkt hat, wo er jungen Schnöseln ihre Einkäufe in Tüten verpacken darf und ansonsten nur sieht, wie „sein Amerika“ vor die Hunde geht? Der mitbekommen muss, wie seine Straße, sein Viertel, seine Stadt, sein ganzes County erst deindustrialisiert und dann desillusioniert wurde? Der mitbekommt, wie Hillary Clinton und Co. sich an die Konzerne verkaufen, die Flint den Rücken gekehrt haben? Haben wir Linksliberalen mit unserer tollen Bildung und Ausbildung wirklich nie auch nur den Hauch Empathie gelernt?

Die Fähigkeit, zu erahnen, was in anderen Menschen vorgeht, scheint vor allem dem linken Lager tatsächlich verloren gegangen zu sein. Und dies nicht nur in den USA. Hierzulande ist es doch genauso. Man kann sich auch vortrefflich über die Idioten lustig machen, die jeden Montag in Dresden unter dem Pegida-Motto durch die Altstadt latschen und sich Sorgen über die kommende Islamisierung des Abendlandes machen. Natürlich ist das alles grotesker Unsinn und natürlich haben die meisten der Demonstranten den Schuss nicht gehört. Aber was bringt mir diese „Erkenntnis“? Dass ich die besseren Argumente als ein angetrunkener Hilfsarbeiter habe, der in Dresden einfach nur seinen Frust rausbrüllt? Es sollte mir zu denken geben, wäre es andersherum. Sich auf Twitter oder Facebook damit zu brüsten, „schlauer“ zu sein als einer dieser „AfD-Trottel“, ist für einen linksliberalen Akademiker ungefähr so sinnstiftend, wie die Erkenntnis eines Profi-Boxers, stärker zu sein als ein Fünfjähriger.

Reden wir also lieber nicht mehr über die Symptome, sondern über die Ursachen. In der linksliberalen Lila-Launebär-Welt der Passivhäuser im Freiburger Stadtteil Vauban oder des hermetisch gentrifizierten Kiez auf dem Prenzlauer Berg in Berlin sind die Probleme und Sorgen des Volkes natürlich weit weit weg. Sollen sie doch veganen Dinkel-Kuchen essen! Uns geht´s doch gut – zumindest hier im Viertel. Klar, diesem selbstgerechten Bürgertum, dem offenbar die Deutungshoheit im rot-grünen Lager zugefallen ist, geht es in der Tat gut. Hier muss man sich keine Gedanken darüber machen, warum man trotz formal guter Ausbildung keinen Job bekommt. Hier sind Hartz IV und Grundsicherung sehr abstrakte Themen. Hier denkt man fortschrittlich, postmaterialistisch; und da es uns ja materiell ohnehin (zu) gut geht, stehen nun die weichen Themen auf der Agenda – genderneutrale Toiletten sind dann wichtiger als Chancengleichheit, die Frage, ob schwule Paare Kinder adoptieren können, ist wichtiger als die Frage, wie man Jobs in strukturschwache Regionen bringt. Das bedingungslose Grundeinkommen ist dabei die Antwort auf alle sozialpolitischen Fragen und Politik hat dann eine Politik für Minderheiten zu sein. Wer als weißer christlicher Mann gleich drei Mehrheiten[*] angehört, hat da schon mal schlechte Karten.

Man sollte die Geschichte nicht durch einen Mangel an Phantasie beleidigen. Die selbsternannten Parteien der Mitte haben die Empathie verloren und sich von den meisten ihrer Wähler entfremdet. Die Grünen dienen sich dem bürgerlichen Milieu an, dem sie entsprungen sind, die Sozialdemokratie existiert derweil nur noch auf dem Papier – verkauft von gierigen Parteikadern für ein Linsengericht. Und dies nicht nur in Deutschland. Wundern wir uns wirklich darüber, dass solch erbärmliche Karikaturen wie Hillary Clinton, Ed Miliband, François Hollande oder Sigmar Gabriel bei den Wählern durchfallen? Und ist es wirklich so verwunderlich, dass die Getäuschten und Enttäuschten dann sogenannten „Rechtspopulisten“ hinterherlaufen?

Kritiker aufgepasst: Wer es absolut plausibel findet, dass immer mehr Wähler „rechtspopulistisch“ wählen, sagt damit nicht, dass er dies auch gut findet. Im Gegenteil. Dass Trump, AfD und Co. keine Alternative sind, zeigen alleine schon ihre sozial-, wirtschafts- und finanzpolitischen Konzepte, die frisch braun lackiert aus dem neoliberalen Gruselkabinett stammen. Diese Erkenntnis ist aber auch nicht neu und hilft uns auch nicht weiter. Da die Menschen es leid sind, immer nur das kleinere Übel zu wählen, stehen sie nun vor der Wahl zwischen Pest und Cholera.

Gibt es denn gar keine Alternativen? Doch natürlich. Ein Bernie Sanders hat gezeigt, dass es anders geht. Ein Jeremy Corbyn und eine Sahra Wagenknecht zeigen, dass es anders geht. Doch interessanterweise werden die Sanders, Corbyns und Wagenknechts genau von denen torpediert, die dem linksliberalen Bürgertum angehören. Die Ausverkäufer der Sozialdemokratie machen sich so zu den eigentlichen Steigbügelhaltern der Rechten. Die entscheidende Frage dürfte es da sein, ob dies volle Absicht ist oder ob unsere selbsternannten Eliten in und links der Mitte es wirklich nicht besser wissen? (Da niemand sooo dumm sein kann, kann es logischerweise nur vorausschauende Absicht sein. Dazu gehört auch das passende Beispiel: „Wir schaffen das!“ Es soll polarisieren und eine gespaltene Bevölkerung ist einfacher beherrschbar .
(wikipedia: Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine Redewendung (im lateinischen Imperativ), welche bedeutet, man solle ein Volk oder eine Gruppierung in Untergruppen aufspalten, damit sie leichter zu beherrschen bzw. zu besiegen sei.)

Und für den Fall, daß Trump, wie angekündigt, den Lobbyismus bekämpfen will, sei an JF Kennedy erinnert

Trump ist nicht der Messias, aber…

Trumps Kampf gegen die „Eliten“ steht erst am Beginn.
Der designierte US-Präsident Trump, muss sich nun mit aller Macht gegen die Eliten stemmen.

12. November 2016 – 11:00
Mehr zum Thema

Der Sieg des „Polit-Clowns“ Trump ist weltpolitisch eine Revolution. Erstmals ist das amerikanische Volk entschieden gegen das Establishment in Washington und gegen die Banker-und Konzernlobby aufgetreten und hat nicht Trump, sondern die Veränderung gewählt. Nein, ich bin kein Trump-Fan. Mir hat der Mann zu viel Ego.

Gastkommentar von Erwin Annau

Trump wurde mit Hilfe der Demokraten zum Präsidentschaftskandidaten gemacht. Das Kalkül der Strategen in Washington war, dass Trump der einzige Kandidat wäre, gegen den Hillary Clinton „sicher“ gewinnen würde. Wahrscheinlich hätten die anderen Kandidaten der Republikaner Hillary locker „gefrühstückt“.

Und dann geschah das Unglaubliche: Trotz einer beispiellos geschlossenen Medienkampagne der gesteuerten Massenmedien hat das amerikanische Volk vorbei an den Diffamierungen (Sexist, Frauenhasser, inkompetent, Gefahr für die Sicherheit, Politclown) dem wirklichen Trump zugehört:
Mit dieser Rede ist Trump über sich hinausgewachsen und hat sich damit möglicherweise sogar in Lebensgefahr (siehe JFKennedy) gebracht.

Wer sich über die alternativen „Sichtweisen“ der geschichtlichen Ereignisse informiert hat, denkt an die Reden Kennedys zum Thema Abschaffung der FED und der Geheimbünde. Nicht wenige sind heute davon überzeugt, dass hier die wahren Ursachen seiner Ermordung zu finden sind.

Trump tritt gegen Lobbys an

Man kann nur hoffen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt und Trump seinen Mut überlebt. Trump ist der einzige, der entschieden gegen die Lobbys aufgetreten ist.

Trump ist gegen Nafta, er will die FED überprüfen, er will die 28 geheimen Seiten des 9/11 Berichts veröffentlicht haben. Er wird TTP und TTIP stoppen. Neokonservative und alle, die Kriege für die Profite des militär-industriellen Komplexes anzetteln wollen, sind seine größten Kritiker. Er hat immer den amerikanischen Militarismus kritisiert.

Trump zahlte schon vor 35 Jahren 100.000 Euro für eine Annonce, um die Kriegs- und die Handelspolitik der multinationalen Konzerne anzuprangern.

Geschichtskennern fällt die denkwürdige Abschiedsrede des 34. Präsidenten, Dwight D. Eisenhower, vom 17. Januar 1961 mit seiner Warnung vor dem militär-industriellen Komplex ein.

Was bedeutet Trumps Sieg aus der Sicht des Absicherungsexperten?

Zuerst einmal: Keine Katastrophe. Trump ist intelligenter, als die manipulierten Massenmedien ihn beschrieben haben. Er hat Witz und wagt es, die Wahrheit zu sagen.

Wollen Sie lachen und die Wahrheit hören? Schauen Sie sich das an, es ist in Deutsch und die Witze werden gut erklärt:

1. KURZFRISTIGE ENTSPANNUNG:

Die Gefahr eines möglichen Krieges mit Russland durch den enormen Aufbau von NATO-Truppen (über 300.000) scheint vorerst gebannt. Die Kriegsherrn im Pentagon müssen sich jetzt einmal mit einem neuen Commander in Chief abfinden, der ihre Hegemoniebestrebungen nicht mittragen wird.

Trump wird mit Putin reden. Beide sind für ihr Land da (Siehe Putins Statement zu seinem Volk in Deutsch).

2. GEFAHR:

Die Eliten werden versuchen, Trump zu kaufen zu erpressen – der vielleicht gar umzubringen. Im letzteren Fall könnte die USA den Ausnahmezustand und die „neue Weltordnung“ ausrufen.

3. ABSICHERUNG:

Der Bedarf für einen sicheren Rückzugsort ist nicht geringer geworden. Die Schlüsselprobleme Europas wurden durch die Wahl nicht beseitigt: Migration, Steuerrepression, Zusammenbruch der Sozialsysteme, Bürger-Bevormundung, Bürokratie und Korruption in der EU.

Fazit

Russland wird Europa nicht angreifen. Russland hat alles. Unter anderem die meisten Rohstoffe und Ressourcen aller Staaten der Welt. Aber genau um diese geht es. Und die NATO und die Eliten werden nicht ruhen, bis sie diese Rohstoffe unter Kontrolle gebracht haben. Trump war nur ein herber Rückschlag für die Kriegstreiber in Washington.

Wer kann das Ende Europas verhindern? Nur die Deutschen, wenn sie gegen die Eliten aufstehen, die kriegstreibenden militär-industriellen amerikanischen Lobbies mitsamt ihren Atombomben aus Europa hinauswerfen, die U.S. gesteuerte Bundesregierung abwählen.

Aber dieses Szenario ist leider noch immer Wunschdenken. Ob Trump es schafft, gegen ein allmächtiges Banken- und Gemeinbund-Establishment anzukämpfen, sehe ich noch als sehr fraglich.

Die innenpolitische Zeitbombe in Europa (Millionen von Flüchtlingen, die Zerstörung der Sozialsysteme) wurde durch die Wahl Trumps nicht entschärft. Die Gefahr, dass die Eliten einen Börsen- und Finanzcrash provozieren, um Trump in die Enge zu treiben, steigt, wie man an den Börsenentwicklungen seit dem Wahltag sehen kann.

Trump ist keine Lösung zu vielen Problemen wie Brüssel-Bürokratie, Umweltzerstörung, Machtergreifung durch multinationale Konzerne, Pharma- und Medizinlobby. Nein, er ist nicht der Messias.

Psychopathin und korrupt = abhängig und erpressbar

Wie die tatsächliche Clinton Verschwörung bösartig nach hinten losging

Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 12. November 2016

Übrigens, Hillary verlor die Wahl nicht nur, weil sie das „echte“ Volk falsch einschätzte, sondern auch, weil sie von Beginn an eine sehr spalterische und hässliche Negativkampagne betrieb, mit der sie von Beginn Gewalt schürte. Laut einer WikiLeaks E-Mail von ihrem Kampagnenleiter John Podesta machte Clinton mit der Führungsebene der demokratischen Partei (DNC) und den Medien gemeinsame Sache, um das, was sie für den rechtsextremen Rand bei den Republikanern hielten, auf die Erfolgsspur zu verhelfen, um sich selbst dann als Kandidatin der Mitte zu präsentieren und die wahre eigene Agenda zu verbergen.
Clinton nannte es die „Rattenfänger“ Strategie, wonach absichtlich rechtsxtreme Präsidentschaftskandidaten kultiviert werden sollten, um die republikanischen Wähler auf diese Weise von moderateren Kandidaten wegzutreiben. Die sich daran beteiligenden Medien konzentrierten sich dann auf Trump und gaben ihm extra Raum in der Berichterstattung, weil sie annahmen, dass es Hillary helfen würde, wenn sie gegen Trump antritt. Es war eine zielgerichtet verfolgte Strategie, die dafür geschaffen wurde, um Hillary ins Weiße Haus zu bringen.

Die Clinton Kampagne, die DNC und die Mainstream Medien wollten rechtsaußen stehende Kandidaten verwenden als „Knüppel, um die etablierteren Kandidaten immer weiter nach rechts zu treiben.“ Clintons Lager war erpicht darauf, dass Trump „überhöht wird“, um ihn als „Anführer des Packs“ darzustellen, wobei den Medienunternehmen gesagt wurde, „sie ernstzunehmen.“

Am 23. April 2015, zwei Wochen, nachdem Hillary Clinton offiziell ihre Präsidentschaftskampagne ankündigte, verschickten ihre Mitarbeiter eine Nachricht zur Strategie, die Republikaner so zu manipulieren, dass sie am Ende den schlechtesten Kandidaten nominieren. Das ganze fand sich im Anhang zum „Memo für die DNC Diskussion.“

Das Memo war adressiert an die DNC und stellte offen fest:

„Die Strategie und Ziele einer möglichen Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton würde auch das Feld der republianischen Kandidaten für 2016 betreffen.“
Hier findet sich dann auch die wahre Verschwörung von Clinton, mit der sie die Republikaner manipulieren wollte.

„Es ist klar, das meiste der in diesem Memo erwähnten Arbeit wird bereits von der DNC ausgeführt. Jetzt muss nur noch die Ernte eingebracht werden.

Unsere Hoffnung ist, dass eine potezielle Clinton Kampagne und die DNC das selbe Ziel verfolgen: Wer auch immer von den Republikanern nominiert wird, der muss für die Mehrheit der Wähler untragbar sein.“
Clintons Strategie drehte sich um die Manipulation der Republikaner, damit sie den (scheinbar) schlechtesten Kandidaten nominieren, was Clinton dadurch erzwingen wollte, indem „alle republikanischen Kandidaten auf extrem rechte konservative Positionen festgenagelt werden, was ihnen dann am Ende bei der Wahl schaden wird.“

Ncht Putin hat versucht, die Wahl zu manipulieren, es war Hillary. Das volle republikanische Feld sah sie für sich als „positiv“ an. „Viele der weniger bekannten Kandidaten können als Peitsche genutzt werden, um die etablierteren Kandidaten weiter nach rechts zu treiben.“ Clinton selbst nahm die strategische Position ein in der sie sagen konnte: „Wir wollen die extremeren Kandidaten nicht marginalisieren, sondern wir müssen sie zu ‚Rattenfängern‘ machen, die tatsächlich den Mainstream der republikanischen Partei repräsentieren.“

Ihre manipulative Strategie war darauf ausgerichtet, dass die Presse Donald Trump, Senator Ted Cruz und Ben Carson aufbaut. „Wir müssen die Rattenfängerkandidaten überhöhen, damit sie als Anführer des Packs gelten und die Presse muss sie ernst nehmen.“

Diese Verschwörung kam mit den Podesta E-Mails hoch. Es war Clinton, die mit den Mainstream Medien konspirierte, um Trump erst zu überhöhen und ihn dann am Ende (als unwählbar) platt zu machen. Sämtliche Medien, die hinter Hillary standen sind offensichtlich korrupt. Gleichzeitig sagte Hillary auch, dass Bernie (Gegenkandidat der Demokraten zu Clinton) zu Brei verarbeitet werden muss. Weitere enthüllte E-Mails zeigen, wie die DNC Sanders Präsidentschaftskampagne sabotierte. Hillary hat sämtliche Medien manipuliert, um für sich einen Vorteil zu gewinnen. Ganz offenbar wollte sie keine faire Wahl, weil sie zu korrupt war (womit?, siehe Spenden aus Katar, Saudi-Arabien, der US-Elite u.a).

Das Gesamtbild der E-Mails ergibt, dass der Aufstieg von Donald Trump von Hillary höchstselbst orchestriert (organisiert) wurde, indem sie sich mit den Mainstream Medien verschwor und dann, so der Plan, wollten sie ihn zerstören. Bekanntlich ging die Strategie epochal nach hinten los und das ist auch der Grund, weshalb sie nicht in die Öffentlichkeit geht und sich gegen die von ihr herbeimanipulierte und inspirierte Gewalt auf den Strassen ausspricht.

Das war der mit Abstand schlechteste Wahlkampf der Geschichte (der Menschheit) und alles wurde von Hillary in einer absichtlich das Land spaltenden Weise orchestriert, sie war bereit, um jeden Preis Präsidentin zu werden. Sie hat die Verfassung und das Land in Brand gesetzt. Es ist kein Wunder, dass Hillary am Ende nicht auf die Bühne gehen konnte, um sich bei ihren Leuten zu bedanken. Sie zählte nie auf sie und erachtete sie lediglich als ihre nützlichen Idioten. Die gesamte Strategie war darauf ausgelegt, das Weiße Haus zu übernehmen, indem der gesamte Wahlprozess manipuliert wird. Einfach nur unglaublich. Jeder Demokrat, der sich nicht darüber ärgert ist einfach nur ein Trottel mit vorgefertigter Meinung. Wacht endlich auf und riecht den Braten. Ihr habt soeben bekommen, was ihr verdient.

http://1nselpresse.blogspot.de/2016/11/wie-die-tatsachliche-clinton.html
(einschl weiterer Quellen)

Der in Deutschland aufgedeckte Lobbyismus ist noch ein „Keimling“ angesichts dieser unfassbar kolossalen, gesellschaftsumfassenden Korruption. Er sollte es aber auch bleiben, – besser aber noch rechtzeitig mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden.

Wer in Jahrtausenden entstandene Werte einer sozialen und friedlichen Menschheit im Interesse eigener Machtpositionen beschneidet, abbaut und schließlich ganz verrät, der arbeitet am Untergang der menschlichen Gesellschaft insgesamt. Er verdient die ungeteilte und direkte Verachtung der friedlichen und sozialen Menschheit für heute und in alle Zeit. Ausgenommen natürlich nicht die maßgebenden Geldgeber und Unterstützer dieser schandvollen Entwicklung. Über Psychopathen in vielen Machtpositionen habe ich schon an anderer Stelle berichtet. Es gilt der Grundsatz: „Seid wachsam und wehret den Anfängen“.

Je stärker ein Keimning, um so schwieriger wird es, ihn auszurotten.

Dennoch ist Trump zwar noch das „geringere Übel“, allein es zählen Taten. Erst recht, wenn er Senat und Repräsentantenhaus (anders als bei Obama) hinter sich weiß. Die Zeit bringt es an den Tag, mit Gewißheit. Ich warte gespannt auf eine richtungsgebende Einladung Trumps an alle Medienchefs zur moralischen Ausrichtung der Branche, so wie es seinerzeit J.F. Kennedy getan hat (siehe früheren Beitrag).

Existenzangst im westliches Establishment

Auch der deutsche Staat spendete – An Clinton

Nach Angaben des Wall Street Journal hat Deutschland im vergangenen Jahr zwischen 100.000 und 500.000 Dollar an die Clinton Foundation gespendet.
Auch andere Staaten unterstützten Clinton auf diese Weise: Die Vereinigten Arabischen Emirate mit über einer Million. Weitere Spenden kamen 2013 aus Norwegen, Italien, Australien und den Niederlanden.
In der Liste ihrer Spender ist auch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ aufgeführt (Staaten sind in den Spendenhöhen begrenzt), das deutsche Staatsunternehmen hat zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Dollar gespendet.
Quelle : Statistisches Bundesamt 2016

http://www.epochtimes.de/politik/welt/deutsche-konzerne-spenden-ausgaben-us-wahlkampf-trump-clinton-2016-a1972156.html

„11/9 ist das neue 9/11“ – US-Mainstreammedien laufen Sturm gegen Trump,11.11.2016 • 15:51 Uhr

Es mag ein Zufall sein, aber Symbolcharakter trägt das Datum allemal:
„… Auch die Mainstreammedien tragen demnach zur „Trumpophobia“ und Eskalation der Situation bei, da mit Trump eine Person außerhalb des elitären, eingespielten Machtzirkels die Wahl gewann.“
Das Volk hat gesprochen! Es bleibt abzuwrten, wie lange die Wahlgesetzgebung dies noch zuläßt.

Muttis Klügster

Man habe keine Vorstellung, was passieren werde, „wenn die Stimme der Wut der mächtigste Mann dieser Welt wird“, betonte Röttgen im Interview mit dem Deutschlandfunk. Offensichtlich hätten die Trump-Anhänger eine Entschlossenheit und Wut, das Establishment zu beseitigen. Trump würde diese Wut verkörpern.

„Wir müssen uns der Dramatik dieser Entwicklung bewusst werden“

Verantwortlich für den US-Wahlausgang machte Röttgen vor allem „eine ökonomische soziale Depression vor allen Dingen in den Mittelschichten“. Eine große Zahl der Amerikaner fühle sich verlassen von jeder Politik und sei sich sicher, dass es mit ihnen abwärts gehe: „Die amerikanische Gesellschaft ist tiefer gespalten als jede andere europäische Gesellschaft.“

Röttgen warnte davor, die Dramatik persönlicher Situationen und die Radikalität, zu der Wähler bereit seien, zu unterschätzen. „Insgesamt halte ich das für ein Phänomen der westlichen Gesellschaften“, betonte der CDU-Politiker. Den Ausgang der US-Wahl bezeichnete er als „Warnung an uns, dass wir uns dem Phänomen deutlicher stellen müssen“.

http://www.deutschlandfunk.de/donald-trump-wenn-die-stimme-der-wut-der-maechtigste-mann.694.de.html?dram:article_id=370840

Da hat er aber so was von recht, erstaunlich!
– Ukraine-Propaganda,
– angebliche Annexion der Krim war völkerrechtskonformer Vorgang
–  „Wir schaffen das“
– NATO Truppen (auch Deutsche) im Baltikum, warum?
– deutsche Altersvorsorge
– Syrien hat Rußland um Hilfe gegeten, wen haben die USA gebeten? usw.