Vom Saulus zum Paulus

Die Vita von Utz Claassen ist umstritten. Mit Ellenbogen hat er es geschafft, die sogenannte Mittelschicht zu durchstoßen und auf einem ordentlichen Vermögenspolster in sich zu ruhen.

Wie auch bei anderen „Reichen“ aktiviert sich nun im Gefühl, es geschafft zu haben, die wohltätige Ader. Damit soll folgerichtig das eigene schlechte Gewissen aus eigenen Vorzeiten besänftigt werden.

Nun mag man diese Sorte von Menschen sympathisch oder weiterhin unsympathisch finden. Ebenso der machtbezogene Drang zur Öffentlichkeit bedient das eigene Ego, z.B. auch als Professor einer hannoveranischen Hochschule.

Wenn aber ein Mensch wie Claassen, inzwischen „geläutert“ und mit unumstößlichen Wahrheiten an die Öffentlichkeit tritt, dann bleiben es trotz allem unumstößliche Wahrheiten, unabhängig von seiner Person und auch unabhängig vom aktuellen Vermarkten seines Buches „Unbequem“.
Und ihr Gewicht wird um so größer, je mehr die gleichgeschalteten Medien gerade diese Wahrheiten geflissentlich und obrigkeitshörig verschweigen.
Bezeichnend zur Aktualität und Wertung läßt seine Aussage „Manche Minister wären bei mir nicht einmal Abteilungsleiter.“ interessante und wichtige Gedanken und Zusammenhänge erwarten.

Aber bilden Sie sich bitte selbst eine Meinung im folgenden, ca. 30-minütigem Video. Es lohnt sich bestimmt in den für Utz Claassen typischen, einleuchtenden Argumentationen aktueller Fehlentwicklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *