Melkkuh Immobilienbesitzer

Die Euroflut der EZB geht weiter. Inzwischen fließen Kapitalanleihen von Banken und Staaten zurück.
Der Rückfluß wird ähnlich einem getilgten Kredit nicht gelöscht, sondern weiter verwendet.
Eine neue Geldflut droht, ohne das das angebliche Ziel zur Stärkung der Wirtschaft nur annähernd erreicht wurde. Wie auch, die Banken horten weiter, Investitionen in die Wirtschaft unterbleiben.
Die Verschuldung im Staat wächst weiter, neue Steuern; – in der Wirtschaft höhere Preise angeblich unverzichtbarer neuer Produkte.
Der Staat braucht neue Steuern, die Wirtschaft neuen Umsatz. Was liegt da näher, als z.B. Immobilienbesitzer mit Zwangssteuern zu belegen, in der Wirtschaft angeblich neue Produkte anzupreisen (E-Mobilität).
Markus Miller legt mit seinem Beitrag den Finger in die Wunde und stört die ach so heile Welt empfindlich. Lieschen Müller glaubt Politik und Propaganda, sie geht in die Falle, auch noch freiwillig.

Hier Markus Millers warnender Beitrag(siehe folgenden Link), über den es sich lohnt, Nachzudenken, besser noch Umzudenken nach Karl Pilsl’s Rezept.

Immobilien-Melkkuh des Staates droht20170904_18482771

Hilfreich dabei das berüchtigte Spiegel-Junckers-Interview von 1999 auf dem Weg zur Einführung des ESM:

Junker3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *