Aufruf an alle denkenden Menschen – Andreas Popp

https://youtu.be/5X4Z2JrE_Ws ,oft gestört, deshalb im Nachhinein das Video:

Medien und Politik überschwemmen uns mit unwesentlichen Sensationen oder bloßen Wirkungen, ohne auf die wahren Ursachen einzugehen. Sie hetzen denkende, friedliebende Menschen, die marginale Überzeugungsdifferenzen haben, bewußt gegeneinander auf (political correctness heißt das willkommene Werkzeug).

An dieser Stelle widerhole ich zig-mal die immer aufklärende Frage für denkende Menschen: Qui bono?, wem nutzt es? Andreas Popp vertritt die Thesen:
1. Erkenntnisse zu Lügen des Machtapparates sind unumkehrbar, sie erzeugen jedoch noch nicht ausreichend die Gegenreaktion.
2.Wahlboykott, – nicht wählen, erzeugt Gegenstimmung. Das mag sein, erreicht aber genau das Gegenteil. Im deutschen Wahlrecht gibt es keine Wahlmindestbeteiligung, die eine Wiederholung der Wahl ermöglichen könnte. Wahlboykott stärkt allein durch das Wahlsystem nur die etablierten Parteien, die wortwörtlich nur ein Teil des Gesellschaft darstellen.
3. Alternativgruppierungen mir marginalen Unterschieden stärken die Etablierten durch ihre Aufsplitterung (Wahlprozente). Ein Ausweg wäre deren Wahl-Vereinigung (gegen das eigene Ego als „geringeres Übel“) mit großer gemeinsamer Übereinstimmung, trotz marginaler Unterschiede. Dazu müßte aber die Masse der Gesellschaft (überwiegend die Schwachen der Gesellschaft) ihre eingeimpfte „Bequemlichkeitsverblödung“ überwinden und aktiv werden. Meine Hoffnung darauf ist nicht sehr groß, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zur Abrundung ein Video von Andreas Popp (wissensmanufaktur.net), der wie immer überwiegend den Finger in die Wunde legt. Ein Ausweg gegen die Macht im Hintergrund ist sein „Plan B“,
Plan Bdaß einzige, mir bekannte, realistische Werkzeug für eine friedvolle Zukunft. Nicht einfach zu verstehen, aber die Mühen zum Verständnis lohnen sich ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *