Europawahl (Schluß)

Im Rahmen meiner Europawahl-Serie erhielt ich den Vorwurf „Verschwörungstheoretiker“.
Darüber bin ich insgesamt erfreut, weil
1. der Absender meine Argumentation zur Kenntnis genommen hat und
2. meinen Intelligenzquotienten und Inhalt der Argumentation „bestätigt“ (siehe unten).

„Verschwörungstheoretiker“

»Verschwörungstheorie« ist ein bewußt und gezielt abwertendes Etikett, das jemandem angehängt wird, um ihn als geistesgestört (wahrheitsverdrehend) darzustellen. Es ist eine Taktik, die von der heutigen Gedankenpolizei häufig angewendet wird, wenn gefordert wird: »Halt dich da raus!«  Gönnen wir uns einen Moment der Rationalität und stellen die Frage, die uns der gesunde Menschenverstand diktiert: Gibt es wirklich KEINE Verschwörungen auf unserer Welt?

Eine Vielzahl von rechtswidrigen Verschwörungen sind im globalen und nationalem Maßstab mit dem Eingeständnis der Verursacher bereits aufgedeckt. Gegenstand solcher Bestrebungen sind ausnahmslos Maximalprofit und Machterhalt.
Allerdings bedarf es dazu der Nutzung alternativer Medien, eigenem Interesse und gesundem Menschenverstand.
Haupakteure sind besonders in folgenden Bereichen angesiedelt:
– Finanzwirtschaft, (private Verluste werden sozialisiert)
– Pharmaindustrie, (Mißbrauch bei Patent- und Zulassungsrecht von Medikamenten)
– Lebensmittelindustrie, (Privatisierung von Menschenrechten (Wasser, Gesundheit)
– Energiewirtschaft, (Profit geht vor Allgemeinwohl)
– Versicherungswirtschaft (Maximalprofit durch Vorenthaltung vertraglicher Leistungen)
– Medien (Manipulation + Verdummung) und
– Politik (siehe Steuerrecht, Bildung, ESM, Freihandelsabkommen)

Betrachtet man allgemein die öffentliche Meinung (Mainstream), so muß man auch hier weitgefaßt von einer Verschwörung der Medien im Interesse des eigenen und politischen Macht- und Existenzinteresses ausgehen. Dabei ist der Verstoß gegen die Menschenwürde (Art.1 Grundgesetz) in der Regel nebensächlich.

Wie Ihnen jeder Staatsanwalt – ob auf Bundesebene oder auf Ebene der Länder (Bundesstaaten) – gern erklären wird, ist es eine »Verschwörung«, wenn sich zwei oder mehr Menschen absprechen, um aktiv einen Betrug (oder ein Verbrechen) zu begehen.
Deshalb ist die Vorstellung, so etwas wie eine Verschwörung gäbe es nicht, einfach lächerlich. Und Leute, die andere als »Verschwörungstheoretiker« abkanzeln, geben sich nur selbst den Anschein geistiger Unzurechnungsfähigkeit.

Was ist ein Verschwörungstheoretiker?

Der abschätzige Begriff »Verschwörungstheoretiker« soll alle die herabwürdigen, die offiziellen Storys mit Skepsis begegnen. Per definitionem sind die meisten so genannten »Verschwörungstheoretiker« in Wirklichkeit Skeptiker. Sie sind skeptisch gegenüber dem, was ihnen die Regierung erzählt. Sie sind skeptisch gegenüber der Behauptung, Pharmakonzerne seien wirklich nur daran interessiert, der Menschheit zu helfen, und hätten kein Interesse daran, Geld zu machen. Sie sind skeptisch, ob Lebensmittelkonzerne ihnen wirklich die Wahrheit darüber sagen, was in ihrem Essen enthalten ist. Und sie sind auch skeptisch gegenüber allem, was aus der Hauptstadt, kommt, ganz egal, welche Partei gerade an der Regierung ist.

Menschen, die »offiziellen Storys« nicht mit Skepsis begegnen, sind in der Regel ein bißchen einfältig. Etwas zu glauben, was ihnen diese Institutionen erzählen, ist ein Anzeichen mentaler Retardierung (Intelligenzminderung). Fragen zu stellen ist andererseits ein Zeichen höherer Intelligenz und Weisheit. Skeptiker gegenüber den offiziellen Storys haben, wie sich herausstellt, auch die Unterstützung der Geschichte. Wie oft ist es später enthüllt worden, dass die Menschen von genau den Institutionen belogen wurden, denen sie doch eigentlich vertrauen sollten?
Verschwörungen sind deshalb real, weil die Menschheit eine Gattung ist, die zu extremer Täuschung und Betrug fähig ist. Solange es Menschen gibt, die von Gier, Neid und dem Wunsch, andere zu beherrschen, getrieben sind, wird es in allen Sektoren der Gesellschaft reale Verschwörungen geben.
Die korrekte Bezeichnung für »Verschwörungstheoretiker« sollte in Wirklichkeit »Verschwörungsanalyst« sein. Die meisten Menschen, die offiziellen Storys mit Skepsis begegnen, analysieren Verschwörungen in dem Versuch zu verstehen, was wirklich geschehen ist und was hinter verschlossenen Türen vor sich ging.
Und vergessen Sie nicht: Das nächste Mal, wenn Ihnen jemand das Wort »Verschwörungstheoretiker« entgegenschleudert, seien Sie sich bewußt darüber, daß er oder sie eine „Dummen-Kappe“ auf dem Kopf trägt, weil er zugibt, nicht verstanden zu haben, daß echte Verschwörungen ziemlich normal sind.

Letztlich ist der Vorwurf „Verschwörungstheoretiker“ eine Adelung des eigenen ICH’s, denn er unterstellt:
1. die eigene Intelligenz und
2. die Brisanz, Präsenz und Bedrohung meiner eigenen Meinung für das Herrschaftssystem.

Auch das ist nicht nur eine Theorie: Es ist eine Tatsachenaussage. Genauso wie u.a. die Jahrtausendlüge der „Demokratie“.

Vergleichen Sie bitte das hier Gesagte mit unserer alltäglichen Wirklichkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *