Europawahl 05

Seit 70 Jahren verfolgen die USA nach dem klassischen „Divide et Impera“ (Teile und Herrsche) ihren Weltherrschaftsanspruch, und zwar zum alleinigen Nutzen der USA.
– Weltleitwährung zur Kontrolle der übrigen Welt
– führende Wirtschafts- und Militärmacht
– führende politische Kraft

Schritt für Schritt kommen sie diesem Ziel unter Einbeziehung entsprechender, zeitweiliger Verbündeter näher. Dazu gehört aktuell auch die EU, die sich von den USA willfährig ausnutzen läßt.
Es gibt in der Welt nur noch 3 Zentren, die sich dem globalen Machtanspruch der USA widersetzen, das sind Rußland, Iran und China.

Aktuell ist Rußland im Visier der nordamerikanischen Anstrengungen. Nachdem die meisten osteuropäischen Staaten erfolgreich einverleibt (NATO) werden konnten, Georgien und Moldawien (Moldau) kurz davor stehen, soll nun die Ukraine folgen.
Mit einer unlegitimierten Putschregierung schließt die EU im Gleichklang mit US-Interessen sogar ein Assoziierungsabkommen ab. Egal, daß in dieser Regierung ukrainische Faschisten beteiligt sind. Egal, daß sich diese auf die Tradition der Hitlerkollaboration (Bandera) berufen. Egal – Putin ist der Aggressor!
Es wird höchste Zeit, daß diese EU- Weltfremdlinge den Laufpaß erhalten. Denn:
Der Dax-Guru Dirk Müller bringt es auf den Punkt:

„Die Amerikaner spielen mit dem Feuer. Aber sie spielen damit in unserem Wald, vor unserer Haustür mit diesem Feuer. Sie sind weit weg. Die haben mit den Russen kaum Wirtschaftsbeziehungen. Aber die deutsche Industrie hängt massiv von den Beziehungen mit Rußland ab.“

Da sich also die EU so unsinnig verhält, muß man entweder nach deren Intelligenzquotienten oder nach dem wahren Grund dieses Verhaltens fragen.
Welchen Sinn soll eine politische und wirtschaftliche Entfremdung zwischen EU und Rußland haben, warum wurde der russische Vorschlag einer Freihandelszone von Wladiwostock bis Lissabon einfach negiert?
Dient dieses gefährliche Zündeln etwa der Ablenkung und Wegbereitung für das in den Medien so propagierte Freihandelsabkommen, mit dem Menschenrechte und Demokratie in Europa weiter zurückgedrängt werden sollen, unsere vitalen Lebensinteressen?

Es wird höchste Zeit, diesem Spuk ein Ende zu setzen. Mit der Europawahl besteht eine Chance, wenn den etablierten Parteien die Stimme (Zustimmung) entzogen wird. Ein Wahlboykott ist dabei aber der schlechteste Weg und ändert nichts. Die etablierten Parteien haben genug Sympatisanten, deren wenige Stimmen entscheiden dann bei einem Wahlboykott. Alles bliebe beim Alten!
Nein, Ihre Stimme brauchen Alternativparteien oder Wählervereinigungen. Meine Favoriten sind die AfD, mit wirtschaftlicher Kompetenz und die Linke, mit sozialer Kompetenz.Das wird sicherlich nicht optimal, aber ist für die Menschen in der EU mit Sicherheit das geringere Übel und in jedem Fall ein Warnruf für die bisher Mächtigen.

Ich erinnere an den selbst aktuell für den Kommissionspräsidenten kandidierenden Jean Claude Juncker (CDU bzw. Volkspartei) mit seinem entlarvenden Spiegel-Interview 1999. Genauso erfolgte in den letzten 15 Jahren die EU-Politik im Interesse der Mächtigen:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Na Hallo ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *