Donald Trump

Donald Trump, (noch) Sieg der Demokratie, (hoffentlich kein „Unfall“)

Ein Erdrutsch mit vielleicht globaler Wirkung ist in den USA passiert. Erste Sieger sind die Demokratie und das amerikanische Volk. Nun will ich aus den Amerikanern keine Heroen machen, aber offensichtlich haben sie die Negativentwicklung nach dem Finanzcrash 2008 am unmittelbarsten gefühlt. „So kann es nicht weitergehen!“, sie wählten vielleicht das „geringere Übel.“

Hört man die hiesigen Kommentare der Systemmedien, weinerlich und ihr „braves Publikum“ verunsichernd bis zur Unerträglichkeit, so spürt man deren Angst um ihre eigenen, undemokratischen bis verfassungsbrecherischen Pfründe und Interessen. Bringt man es auf den Punkt, dann gilt:

  1. das Volk ist der Souverän, noch, seine Not muß nur groß genug sein.
  2. das globale Establishment fürchtet allerortens um ihre erschlichenen Führungspositionen.
  3. Vergleicht man die monatelange Berichterstattung und Propaganda vor den Wahlen (- Trump als rechter Populist und Oligarch liegt hinten, Clinton als die erfahrene Demokratin liegt uneinholbar vorn) und natürlich auch heute die Weinerlichkeit, dann bewahrheitet sich das Gefühl und die Gewißheit, wie wir selbst von Politik und Medien bisher manipuliert worden sind und werden.

Allerdings, bisher hat man nur „Worte“ gewählt, die Taten bringen unweigerlich die Wahrheit ans Licht, auch für Trump. Und dann werden wir überdeutlich sehen können, wie unsere Propagandamaschinerie darauf reagiert.

Die Diffamierungen von Pegida und AfD kennen wir bereits. Vielleicht kommt irgendwann der Punkt, wo auch die Mehrheit des manipulierten deutschen Volkes in Ihnen (trotz Rechts- oder Extremverortung(das „geringere Übel“ sieht.

Denken Sie an:

  • Arbeitslohn,
  • Bildung und Erziehung,
  • Gesundheit,
  • Altersvorsorge,
  • Abhängige Justiz und Medien,
  • Fraktionszwang im Parlament
  • Lobbyismus
  • Verunglimpfung der „direkten Demokratie“
  • Arme werden unverschuldet immer ärmer, Reiche tatenlos immer reicher
  • Gier und Wachstum als Motive der etablierten Macht und derer „Parteien“

Ich erhoffe mir vom 45. USA-Präsidenten die Taten, für deren Worte und Auftreten er gewählt wurde. Da die Republikaner in senat und Repräsentantenhaus ebenfalls die Mehrheit besitzen, kann das relativ kurzfristig geschehen. Wichtig wird sein, wie und ob unser Establisment darauf ragiert.
Ich erhoffe mir daraus Schlußfolgerungen und Taten der bisher schweigenden Mehrheit (die allgemeine Not ist groß genug), für mehr WIR, gegen Gier, Konkurrenz und angeblich notwendiges, endloses Wachstum. Die Menschheit verbraucht schon heute 160% pro Jahr des Potentials unserer aller Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *