Bundestagswahl?

Unser Aller nächster Kanzler???

Die Niedersachsenwahl hat zwei Dinge deutlich offenbart:
1. Wahlkalkül zahlt sich nicht aus,
2. das „Volk“ ist manchmal klüger als gedacht.

Die Tendenz eines Kanzlerwechsels zur Bundestagswahl ist leider gestiegen. Ursache dafür sehe ich in den vielfältigen Krisenszenarien der Vergangenheit. Das kann niemals persönliches Ansehen kaschieren. Sympathie hat noch nie Sachverhalte verbessern können.
Quo vadis Deutschland?

In der Vergangenheit haben sowohl SPD (Hartz IV) als auch CDU (ESM) als sogenannte Volksparteien elementare Interessen des Gemeinwohls zu Gunsten einer Minderheit verraten. Das Herrschaftssystem des Finanzkapitals ist inzwischen so perfide ausgeklügelt und entwickelt, daß eine echte Alternative kaum möglich erscheint.

SPD und CDU sind nachweislich beide willige Erfüllungsgehilfen des Finanzkapitals. Einzig die FDP hat sich im staatstragenden Parteiensystem noch einen teilweisen Freiheitswillen und Unabhängigkeit bewahrt. Die LINKE strebt reformierend einen, dem Gemeinwohl verpflichtenden, Systemwechsel an und wird ebenfalls systembedingt verunglimpft.

Das zwingt zu einigen Schlußfolgerungen für das eigene Handeln:
– Wahlverweigerung ist keine Lösung. Sie öffnet unnötig Extremisten Tür und Tor.
– ungültige Wahlscheine sind zwar ein Signal, werden aber systembedingt verschwiegen,
– Sympathie ersetzt keine Notwendigkeiten zur Besserung,
– pragmatische Wahl des „geringsten Übels“.

Bei der Frage nach dem „geringsten Übel“ gibt es eine eindeutige Gelegenheit zur Orientierung. Deren Interpretation ist allerdings alles andere als einfach. Deshalb erscheint es mir sinnvoll, nicht Wirkungen, sondern Ursachen schaffende Prinzipien ins Blickfeld zu nehmen.

Hier eine, in den Medien ganz bewußt verschwiegene, unverrückbare Tatsache:

Am 25.07.2012 beschließt der US-Kongreß mit 327 Stimmen gegen 98 Gegenstimmen die staatliche Kontrolle der FED (private Notenbank der USA).
Die 98 Gegenstimmen gehören 1 Republikaner (entspricht der CDU in Deutschland) und 97 Demokraten (SPD).
Die aktuell regierenden Demokraten erklären darauf hin, einen entsprechenden Gesetzestext zur Beschlußfassung nicht in den Senat einbringen zu wollen.
Obama setzt dem ganzen noch die Krone auf.
Er verweigert im Eventuellfall kategorisch seine Unterschrift.

Der Entzug privater Verfügungsgewalt über das Geldsystem eines Staates wurde John F.Kennedy zum Verhängnis.

Mit der Euro-Einführung verloren alle beteiligten Staaten ihre Verfügungsgewalt auf die nationale Währung (z.B. DM) zugunsten eines unkontrollierbaren Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Euro. Der inzwischen beschlossene ESM (modernes Ermächtigungsgesetz) hat diesen Sachverhalt zementiert.

Das globale Finanzsystem ist an die Grenzen seiner Existenzbedingungen gestoßen. Das unendliche Zinseszinssystem erfordert unendliches Wachstum. In einer endlichen Welt gibt es aber nur endliches Wachstum bei Strafe einer globalen Existenzbedrohung der ganzen Menschheit oder zumindest Teilen davon.

Ich wiederhole:
Das global herrschende Finanzsystem ist inzwischen so perfide ausgeklügelt und entwickelt, daß eine echte Alternative kaum möglich erscheint.

Umdenken (Vision) wird zur ersten Bürgerpflicht.

Unsere Gesellschaft ist konfrontiert mit Schuldenkrisen, Überalterung, explodierenden Gesundheitskosten, Verkehrsproblemen, Terroranschlägen, steigende Umweltkatastrophen, usw. Ausgehend von den globalen und gesellschaftlichen Herausforderungen hat die Fraunhofer-Gesellschaft 5 Zukunftsthemen identifiziert und definiert:
1. Verlustarme und schadstoffarme Energien
2. Bezahlbare Gesundheit
3. Erkennen und Beherrschen von Katastrophen
4. Mobilität in urbanen Räumen
5. Lebenswerte Zukunft für alle.

Und in ihrer Studie beschreibt die Fraunhofer-Gesellschaft, daß wir zur Bewältigung dieser Probleme, Visionen brauchen.

Die Gesellschaft (wir alle) braucht Visionen und es bedarf Menschen, die unbeirrbar an diese Visionen glauben, sich zu eigen machen – und sie in die Realität umsetzen, damit wir die Probleme im Ganzen bewältigen können.

Erst dann kann ein Bauherr gesichert die Zukunft planen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *