Dummheit ist unangreifbar

Darüber läßt sich wohl nachdenken. Angefangen bei der Memetik (Umtausch des Wortinhaltes), das beliebteste Werkzeug der Medien. Man stelle sich vor, zwei Personen diskutieren über „Frieden“, der eine meint den unterm Tannenbaum, der andere den in der Welt. Beide reden unverständlich aneinander vorbei. So ist das mit Definitionen. Irgendjemand hat mal gesagt:„Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ (Joseph Marie de Maistre, französischer Schriftsteller sowie Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph, * 01.04.1753, † 26.02.1821). Ich nenne diesen Zustand des deutschen Volkes (mit zu wenig Ausnahmen) die erfolgreiche Installation von „Bequemlichkeitsverblödung“ durch die Finanzeliten, denn Medien, Poliker und „Wendehälse sind doch nur deren willfährigen Mationetten, auch „Mutti“ und Konsorten.

Aber ich will nicht so pessimistisch enden. Andreas Popp hat mal vor Jahren bezüglich seiner Motivation in der „Wissensmanufaktur“ von der logischen Entwicklung gesprochen, 1. daß „Erkennende“ sich nicht mehr einlullen lassen und 2. das deren Zahl kontinuierlich wächst, auch durch seine Tätigkeit.

Trump gegen Lügenpresse

Es ist tatsächlich geschehen, wie in v.g. Beirägen von mir erwartet. Nicht gentlementlike, aber immerhin.
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/43539-trump-kanzelt-us-lugenpresse-ab/
Im Anschluß zur Erinnerung die legendäre Rede JF Kennedy 1962:

EU und Merkel verstoßen eklatant gegen diese formulierten Prinzipien. Sie führen anstatt in Freiheit und Unabhängigkeit direkt in die Beformundung, in die Sklaverei.

Achten Sie deshalb im kommenden Wahlkampf auf die Einhaltung oder Verletzung dieser hehren Prinzipien. Jegliche Diffamierung, „political corectnes“ sind die Vorboten der beabsichtigten Täuschung der „Macht“.

Scheuen Sie kein Umdenken, die Hoffnung stirbt zuletzt, auch wenn es als das geringe Übel daherkommt. Sooo kann es nicht weitergehen, wir wären sonst verloren im Sumpf der Korruption, der „Eliteimpulse“ und sogar selbst schuld daran, denn wir hätten es besser wissen können und müssen. Wir tragen Verantwortung für das Wohl unserer Kinder und Enkel. Linke und AfD sind beide nicht optimal, aber bestens geeignet, daß Establishment, wie hoffentlich in den USA, aus den Angeln zu heben.

Die Angst des Establishments

„Mit dem Krieg stirbt zuerst die Wahrheit!“

Seit der Auflösung des Warschauer Paktes als Gegenpol zur Nato und deren unverschämter und ungehinderter Ausbreitung nach Osten erleben wir einen Informationskrieg ohne Gleichen. Spitze im negativen Sinne war die Maidan-Propaganda, dafür wurde Golineh Athai (ARD/ZDF) zur „Journalistin des Jahres 2014“ erhoben. Die völkerrechtskonforme (durch Volksbefragung) Angliederung der Krim wurde als „Agression Putins“ diffamiert. Der wahre Grund dieser Eskalation aus und im ausschließlichem US-Interesse war die Verhinderung der von Putin angegotenen Wirtschaftszone „Wladiwostock – Lissabon“, für die der demokratisch gewählte Janukowitsch (Ukraine) eintrat. Dieser Vorschlag war natürlich für die US-Vasallen der EU nicht erwünscht. Da Janukowitsch auch der EU kritisch begegnete, wurde er von außen gesteuert (Maidanputsch für 4,6 Mrd. $ lt. US-Außensprecherin Nuhland) zugunsten einer Faschistenclique aus dem Amt gepuscht.

Der Wahlsieg Trumps basiert auf einer hinterhältigen Strategie Clintons (http://www.ArmstrongEconomics.com/), die  Trump mit Hilfe des Establishments als „unwählbar“ diffamieren wollte. Entsprechend zittert nun auch unser Establishment über alle etablierten Parteien (kapitalistische Einheitsparteien) und Medien.

Zu „Wenn der Wind des Wandels…“ gibt es von Tiki Küstenmacher ein schönes AHA-Poster (siehe unten).

Bezeichnend: Zum gegenteiligen Sinn tritt der neueste Spiegel mit seiner Titelseite an. Das nenne ich üble Propaganda, wo mit der Angst der Menschen unverantwortlich und menschenverachtend gespielt und nur im eigenen Interesse (eigene Existenz+Macht) der Teufel an die Wand gemalt wird. Zu Zeiten Luthers im Mittelalter! handelte die katholische Kirche exakt genau so, pfui Teufel!!!
Der schwarze Kommentar unten ist von mir selbst eingefügt.

Und die letzte Sonntagsumfrage scheint denen da oben auch noch Recht zu geben, wenn es keine Fälschung ist:
CDU     32%
SPD     23%
AfD       —-  , usw
Gern würde ich mal wissen, welche „Gutmenschen“ da gefragt wurden.

Wie jetzt Vera Lengsfeld nachgewiesen hat, erhielt Clinton auch staatliche Wahlspende (GIZ) aus Deutschland, aus Steuergeldern. Haben Sie das gewußt?
https://www.clintonfoundation.org/contributors?category=%241%2C000%2C001%20to%20%245%2C000%2C000&page=1

wind-des-wandelsdrohung-trump

Bequemlichkeitsverblödung?

Das Establishment (Wirtschaft, Medien, Politik) hat in seiner Gier nach Macht und Kontrolle überreizt, der „Skat“ ist verloren.

Die Trumpwahl hat das Establishment nicht nur in den USA aus den Angeln gehoben. Entsprechend giftig sind seine Reaktionen auch in Deutschland und der EU, eben hüben wie drüben:
https://alexandrabader.wordpress.com/2016/11/14/trump-und-das-ende-der-illusion/

Die denkende Masse erkennt zunehmend ihre eigene Bequemlichkeitsverblödung, in die sie seit Jahrzehnten gutgläubig und obrigkeitshörig, dezent oder brutal, von den „Eliten“ hineingetrieben wurde. Dazu paßt ausgezeichnet ein Juncker-Interview von 1999 im Spiegel:
junker1„Die Reichen werden tatenlos immer reicher, für immer mehr Arme reichen nicht einmal 2 Jobs zum Lebensunterhalt, geschweige denn für die künftige Altersvorsorge.“

Zurück zu den denkenden und instinktiv reagierenden Menschenmassen:

Sie brauchen nur den Medien und Politikern im vergangenen US-Wahlkampf (letzte drei Monate) aufmerksam auf’s Maul zu schauen und mit der Realität zu vergleichen. Und von der unverschämten Maidan- oder IS-Propaganda will ich gar nicht reden.
Aber das schöne an Erkenntnisgewinn ist, daß er unumkehrbar ist, Zweifel zerstören Vertrauen, das nur schwer, wenn überhaupt, wieder zu gewinnen ist.

Neu für mich ist die internationale Zusammenarbeit der globalen „Eliten“ (Wahkampfspende aus Saudi-Arabien!!! für Clinton) und damit auch die entsprechende Korruption, aber eigentlich auch wieder logisch. Und niemand sollte glauben, daß die Machtmechanismen in Deutschland oder Europa (siehe oben) edler oder weniger verdorben seien.

Dabei bin ich mir in der Einschätzung über Trump nicht einmal sicher. Ist er wirklich das geringere Übel? Wenn Juncker plötzlich eine EU-Armee fordert, die Militärausgaben in der EU erhöht werden sollen, Arbeit, Bildung, Gesundheit, Justiz, Sicherheit und Infrastruktur angeblich gekürzt werden müssen, dann gefällt mir der Vorschlag der Grünen vom letzten Wochenende ganz gut, nämlich eine Vermögenssteuer sinnvoll zu installieren. Aber dazu muß das etablierte, Entschuldigung, „Pack“ aus ihren bequemen Sesseln (Wahlen, Proteste) hinweggefegt werden.
Es kann doch nicht sein, daß der Intendant des WDR 30% mehr „Gehalt“ bekommt als die Kanzlerin. Und da rede ich noch nicht einmal von den Pensionen der führenden Medienfuzzis, deren Rücklagen wir mit dem Rundfunkbeitrag finanzieren.
Ich kann garnicht aufhören, mich zu empören, aber tue es jetzt trotzdem, Punkt.

Das muß hier noch rein und gesagt sein:
Jeder liebende Familienvater/-mutter (unabhängig vom gesellschaftlichen Status) muß doch nachdenken über die reale Zukunft seiner Kinder beim Fortschreiten dieser Entwicklung!

Populisten und dumme Wähler? Ihr habt nichts, aber auch rein gar nichts, verstanden

Während das politische Berlin und die Edelfedern letzte Woche mit einem bösen Kater erwacht sind und nun Gott und die Welt – oder um in ihrer Sprache zu bleiben, Populisten und die dummen Wähler – für den Sieg Donald Trumps verantwortlich machen, scharren Europas Trumps schon mit den Hufen. Im folgenden Jahr wird auch hier gewählt und ein Erfolg der Wilders, le Pens und Petrys sollte nun auch niemanden mehr so wirklich überraschen. Verblöden wir? Sind wir plötzlich alle zu Rassisten mutiert? Oder lässt sich die atemberaubende Erosion der traditionellen Politik nicht vielleicht auch durch eine angsterregende Entfremdung der „Eliten“ vom Volk und den kompletten Verlust von Empathie im linksliberalen Lager erklären? Trump, Wilders, le Pen und Petry sind nicht vom Himmel gefallen. Paradoxerweise wurde und wird ihnen gerade vom linksliberalen Lager der Weg geebnet. Von Jens Berger.

Die Standardreaktion gebildeter, weltoffener deutscher Akademiker auf den Wahlsieg Donald Trumps war eine Mischung aus offen zur Schau getragener Ablehnung und Witzeleien über die amerikanischen Hinterwäldler, die sich von so jemanden hinter die Fichte führen lassen. Klar, so was könnte uns in Deutschland nie passieren … ok, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber Spaß beiseite. Muss man als aufgeklärter Mensch nicht förmlich über einen Unsympathen wie Trump herfallen? Und darf man sich nicht über Menschen lustig machen, die einen gelb toupierten Westentaschen-Macho wählen, der unter anderen Umständen nur als Persiflage seiner selbst durchgehen würde? Klar, so kann man auf das Phänomen reagieren. Geholfen ist dabei jedoch niemanden und schlauer wird man dadurch auch nicht.

Daher ist es im aufklärerischen Sinne auch nicht zielführend, nun empört festzustellen, dass in den USA ein Sexist, ein Betrüger, ein Rassist, ein Großmaul, ein Kapitalist und ein Demagoge gewählt wurde … obgleich all dies natürlich korrekt ist. Ein Trump verschwindet nicht dadurch, dass die linksliberale Bohéme nun verschnupft ist und pikiert das Näslein über diesen bösen „Populisten“ rümpft. Und selbst wenn; wer oder was sollte das Vakuum füllen? Etwa Hillary Clinton? Die Frau, die es noch nicht einmal geschafft hat, bei den weißen Frauen eine Mehrheit zu bekommen?

Derlei Gedankenspiele führen doch zu nichts. Dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat, ist nun auch schon Geschichte. Interessanter ist da doch die Frage, warum er gewonnen hat. Warum haben so viele Amerikaner von der klassischen Politik die Nase derart voll, dass sie sogar einen Donald Trump wählen? Weil die Menschen plötzlich dumm geworden sind? Weil sie zu viel Zeit in den sozialen Netzwerken verbringen und die Segnungen des Qualitätsjournalismus nicht mehr zu schätzen wissen? Aber nicht doch!  (Sie spüren am eigenem Leib und täglich ihren gesellschaftlichen Anstieg, ihre spürbare Not und Zukunftsangst.)

Ist es wirklich so schwer, sich in einen ehemaligen Facharbeiter aus Flint, Michigan hineinzuversetzen, der früher ein stolzes und geachtetes Mitglied seiner Gemeinde war, der seine Familie durch die harte Arbeit ernähren konnte und es am Ende sogar geschafft hat, eines seiner Kinder an eine dieser teuren privaten Hochschulen zu bringen? Was mag in diesem Mann vorgehen, der heute von Glück reden kann, dass er noch einen Job im Supermarkt hat, wo er jungen Schnöseln ihre Einkäufe in Tüten verpacken darf und ansonsten nur sieht, wie „sein Amerika“ vor die Hunde geht? Der mitbekommen muss, wie seine Straße, sein Viertel, seine Stadt, sein ganzes County erst deindustrialisiert und dann desillusioniert wurde? Der mitbekommt, wie Hillary Clinton und Co. sich an die Konzerne verkaufen, die Flint den Rücken gekehrt haben? Haben wir Linksliberalen mit unserer tollen Bildung und Ausbildung wirklich nie auch nur den Hauch Empathie gelernt?

Die Fähigkeit, zu erahnen, was in anderen Menschen vorgeht, scheint vor allem dem linken Lager tatsächlich verloren gegangen zu sein. Und dies nicht nur in den USA. Hierzulande ist es doch genauso. Man kann sich auch vortrefflich über die Idioten lustig machen, die jeden Montag in Dresden unter dem Pegida-Motto durch die Altstadt latschen und sich Sorgen über die kommende Islamisierung des Abendlandes machen. Natürlich ist das alles grotesker Unsinn und natürlich haben die meisten der Demonstranten den Schuss nicht gehört. Aber was bringt mir diese „Erkenntnis“? Dass ich die besseren Argumente als ein angetrunkener Hilfsarbeiter habe, der in Dresden einfach nur seinen Frust rausbrüllt? Es sollte mir zu denken geben, wäre es andersherum. Sich auf Twitter oder Facebook damit zu brüsten, „schlauer“ zu sein als einer dieser „AfD-Trottel“, ist für einen linksliberalen Akademiker ungefähr so sinnstiftend, wie die Erkenntnis eines Profi-Boxers, stärker zu sein als ein Fünfjähriger.

Reden wir also lieber nicht mehr über die Symptome, sondern über die Ursachen. In der linksliberalen Lila-Launebär-Welt der Passivhäuser im Freiburger Stadtteil Vauban oder des hermetisch gentrifizierten Kiez auf dem Prenzlauer Berg in Berlin sind die Probleme und Sorgen des Volkes natürlich weit weit weg. Sollen sie doch veganen Dinkel-Kuchen essen! Uns geht´s doch gut – zumindest hier im Viertel. Klar, diesem selbstgerechten Bürgertum, dem offenbar die Deutungshoheit im rot-grünen Lager zugefallen ist, geht es in der Tat gut. Hier muss man sich keine Gedanken darüber machen, warum man trotz formal guter Ausbildung keinen Job bekommt. Hier sind Hartz IV und Grundsicherung sehr abstrakte Themen. Hier denkt man fortschrittlich, postmaterialistisch; und da es uns ja materiell ohnehin (zu) gut geht, stehen nun die weichen Themen auf der Agenda – genderneutrale Toiletten sind dann wichtiger als Chancengleichheit, die Frage, ob schwule Paare Kinder adoptieren können, ist wichtiger als die Frage, wie man Jobs in strukturschwache Regionen bringt. Das bedingungslose Grundeinkommen ist dabei die Antwort auf alle sozialpolitischen Fragen und Politik hat dann eine Politik für Minderheiten zu sein. Wer als weißer christlicher Mann gleich drei Mehrheiten[*] angehört, hat da schon mal schlechte Karten.

Man sollte die Geschichte nicht durch einen Mangel an Phantasie beleidigen. Die selbsternannten Parteien der Mitte haben die Empathie verloren und sich von den meisten ihrer Wähler entfremdet. Die Grünen dienen sich dem bürgerlichen Milieu an, dem sie entsprungen sind, die Sozialdemokratie existiert derweil nur noch auf dem Papier – verkauft von gierigen Parteikadern für ein Linsengericht. Und dies nicht nur in Deutschland. Wundern wir uns wirklich darüber, dass solch erbärmliche Karikaturen wie Hillary Clinton, Ed Miliband, François Hollande oder Sigmar Gabriel bei den Wählern durchfallen? Und ist es wirklich so verwunderlich, dass die Getäuschten und Enttäuschten dann sogenannten „Rechtspopulisten“ hinterherlaufen?

Kritiker aufgepasst: Wer es absolut plausibel findet, dass immer mehr Wähler „rechtspopulistisch“ wählen, sagt damit nicht, dass er dies auch gut findet. Im Gegenteil. Dass Trump, AfD und Co. keine Alternative sind, zeigen alleine schon ihre sozial-, wirtschafts- und finanzpolitischen Konzepte, die frisch braun lackiert aus dem neoliberalen Gruselkabinett stammen. Diese Erkenntnis ist aber auch nicht neu und hilft uns auch nicht weiter. Da die Menschen es leid sind, immer nur das kleinere Übel zu wählen, stehen sie nun vor der Wahl zwischen Pest und Cholera.

Gibt es denn gar keine Alternativen? Doch natürlich. Ein Bernie Sanders hat gezeigt, dass es anders geht. Ein Jeremy Corbyn und eine Sahra Wagenknecht zeigen, dass es anders geht. Doch interessanterweise werden die Sanders, Corbyns und Wagenknechts genau von denen torpediert, die dem linksliberalen Bürgertum angehören. Die Ausverkäufer der Sozialdemokratie machen sich so zu den eigentlichen Steigbügelhaltern der Rechten. Die entscheidende Frage dürfte es da sein, ob dies volle Absicht ist oder ob unsere selbsternannten Eliten in und links der Mitte es wirklich nicht besser wissen? (Da niemand sooo dumm sein kann, kann es logischerweise nur vorausschauende Absicht sein. Dazu gehört auch das passende Beispiel: „Wir schaffen das!“ Es soll polarisieren und eine gespaltene Bevölkerung ist einfacher beherrschbar .
(wikipedia: Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine Redewendung (im lateinischen Imperativ), welche bedeutet, man solle ein Volk oder eine Gruppierung in Untergruppen aufspalten, damit sie leichter zu beherrschen bzw. zu besiegen sei.)

Und für den Fall, daß Trump, wie angekündigt, den Lobbyismus bekämpfen will, sei an JF Kennedy erinnert

Trump ist nicht der Messias, aber…

Trumps Kampf gegen die „Eliten“ steht erst am Beginn.
Der designierte US-Präsident Trump, muss sich nun mit aller Macht gegen die Eliten stemmen.

12. November 2016 – 11:00
Mehr zum Thema

Der Sieg des „Polit-Clowns“ Trump ist weltpolitisch eine Revolution. Erstmals ist das amerikanische Volk entschieden gegen das Establishment in Washington und gegen die Banker-und Konzernlobby aufgetreten und hat nicht Trump, sondern die Veränderung gewählt. Nein, ich bin kein Trump-Fan. Mir hat der Mann zu viel Ego.

Gastkommentar von Erwin Annau

Trump wurde mit Hilfe der Demokraten zum Präsidentschaftskandidaten gemacht. Das Kalkül der Strategen in Washington war, dass Trump der einzige Kandidat wäre, gegen den Hillary Clinton „sicher“ gewinnen würde. Wahrscheinlich hätten die anderen Kandidaten der Republikaner Hillary locker „gefrühstückt“.

Und dann geschah das Unglaubliche: Trotz einer beispiellos geschlossenen Medienkampagne der gesteuerten Massenmedien hat das amerikanische Volk vorbei an den Diffamierungen (Sexist, Frauenhasser, inkompetent, Gefahr für die Sicherheit, Politclown) dem wirklichen Trump zugehört:
Mit dieser Rede ist Trump über sich hinausgewachsen und hat sich damit möglicherweise sogar in Lebensgefahr (siehe JFKennedy) gebracht.

Wer sich über die alternativen „Sichtweisen“ der geschichtlichen Ereignisse informiert hat, denkt an die Reden Kennedys zum Thema Abschaffung der FED und der Geheimbünde. Nicht wenige sind heute davon überzeugt, dass hier die wahren Ursachen seiner Ermordung zu finden sind.

Trump tritt gegen Lobbys an

Man kann nur hoffen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt und Trump seinen Mut überlebt. Trump ist der einzige, der entschieden gegen die Lobbys aufgetreten ist.

Trump ist gegen Nafta, er will die FED überprüfen, er will die 28 geheimen Seiten des 9/11 Berichts veröffentlicht haben. Er wird TTP und TTIP stoppen. Neokonservative und alle, die Kriege für die Profite des militär-industriellen Komplexes anzetteln wollen, sind seine größten Kritiker. Er hat immer den amerikanischen Militarismus kritisiert.

Trump zahlte schon vor 35 Jahren 100.000 Euro für eine Annonce, um die Kriegs- und die Handelspolitik der multinationalen Konzerne anzuprangern.

Geschichtskennern fällt die denkwürdige Abschiedsrede des 34. Präsidenten, Dwight D. Eisenhower, vom 17. Januar 1961 mit seiner Warnung vor dem militär-industriellen Komplex ein.

Was bedeutet Trumps Sieg aus der Sicht des Absicherungsexperten?

Zuerst einmal: Keine Katastrophe. Trump ist intelligenter, als die manipulierten Massenmedien ihn beschrieben haben. Er hat Witz und wagt es, die Wahrheit zu sagen.

Wollen Sie lachen und die Wahrheit hören? Schauen Sie sich das an, es ist in Deutsch und die Witze werden gut erklärt:

1. KURZFRISTIGE ENTSPANNUNG:

Die Gefahr eines möglichen Krieges mit Russland durch den enormen Aufbau von NATO-Truppen (über 300.000) scheint vorerst gebannt. Die Kriegsherrn im Pentagon müssen sich jetzt einmal mit einem neuen Commander in Chief abfinden, der ihre Hegemoniebestrebungen nicht mittragen wird.

Trump wird mit Putin reden. Beide sind für ihr Land da (Siehe Putins Statement zu seinem Volk in Deutsch).

2. GEFAHR:

Die Eliten werden versuchen, Trump zu kaufen zu erpressen – der vielleicht gar umzubringen. Im letzteren Fall könnte die USA den Ausnahmezustand und die „neue Weltordnung“ ausrufen.

3. ABSICHERUNG:

Der Bedarf für einen sicheren Rückzugsort ist nicht geringer geworden. Die Schlüsselprobleme Europas wurden durch die Wahl nicht beseitigt: Migration, Steuerrepression, Zusammenbruch der Sozialsysteme, Bürger-Bevormundung, Bürokratie und Korruption in der EU.

Fazit

Russland wird Europa nicht angreifen. Russland hat alles. Unter anderem die meisten Rohstoffe und Ressourcen aller Staaten der Welt. Aber genau um diese geht es. Und die NATO und die Eliten werden nicht ruhen, bis sie diese Rohstoffe unter Kontrolle gebracht haben. Trump war nur ein herber Rückschlag für die Kriegstreiber in Washington.

Wer kann das Ende Europas verhindern? Nur die Deutschen, wenn sie gegen die Eliten aufstehen, die kriegstreibenden militär-industriellen amerikanischen Lobbies mitsamt ihren Atombomben aus Europa hinauswerfen, die U.S. gesteuerte Bundesregierung abwählen.

Aber dieses Szenario ist leider noch immer Wunschdenken. Ob Trump es schafft, gegen ein allmächtiges Banken- und Gemeinbund-Establishment anzukämpfen, sehe ich noch als sehr fraglich.

Die innenpolitische Zeitbombe in Europa (Millionen von Flüchtlingen, die Zerstörung der Sozialsysteme) wurde durch die Wahl Trumps nicht entschärft. Die Gefahr, dass die Eliten einen Börsen- und Finanzcrash provozieren, um Trump in die Enge zu treiben, steigt, wie man an den Börsenentwicklungen seit dem Wahltag sehen kann.

Trump ist keine Lösung zu vielen Problemen wie Brüssel-Bürokratie, Umweltzerstörung, Machtergreifung durch multinationale Konzerne, Pharma- und Medizinlobby. Nein, er ist nicht der Messias.

Psychopathin und korrupt = abhängig und erpressbar

Wie die tatsächliche Clinton Verschwörung bösartig nach hinten losging

Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com, 12. November 2016

Übrigens, Hillary verlor die Wahl nicht nur, weil sie das „echte“ Volk falsch einschätzte, sondern auch, weil sie von Beginn an eine sehr spalterische und hässliche Negativkampagne betrieb, mit der sie von Beginn Gewalt schürte. Laut einer WikiLeaks E-Mail von ihrem Kampagnenleiter John Podesta machte Clinton mit der Führungsebene der demokratischen Partei (DNC) und den Medien gemeinsame Sache, um das, was sie für den rechtsextremen Rand bei den Republikanern hielten, auf die Erfolgsspur zu verhelfen, um sich selbst dann als Kandidatin der Mitte zu präsentieren und die wahre eigene Agenda zu verbergen.
Clinton nannte es die „Rattenfänger“ Strategie, wonach absichtlich rechtsxtreme Präsidentschaftskandidaten kultiviert werden sollten, um die republikanischen Wähler auf diese Weise von moderateren Kandidaten wegzutreiben. Die sich daran beteiligenden Medien konzentrierten sich dann auf Trump und gaben ihm extra Raum in der Berichterstattung, weil sie annahmen, dass es Hillary helfen würde, wenn sie gegen Trump antritt. Es war eine zielgerichtet verfolgte Strategie, die dafür geschaffen wurde, um Hillary ins Weiße Haus zu bringen.

Die Clinton Kampagne, die DNC und die Mainstream Medien wollten rechtsaußen stehende Kandidaten verwenden als „Knüppel, um die etablierteren Kandidaten immer weiter nach rechts zu treiben.“ Clintons Lager war erpicht darauf, dass Trump „überhöht wird“, um ihn als „Anführer des Packs“ darzustellen, wobei den Medienunternehmen gesagt wurde, „sie ernstzunehmen.“

Am 23. April 2015, zwei Wochen, nachdem Hillary Clinton offiziell ihre Präsidentschaftskampagne ankündigte, verschickten ihre Mitarbeiter eine Nachricht zur Strategie, die Republikaner so zu manipulieren, dass sie am Ende den schlechtesten Kandidaten nominieren. Das ganze fand sich im Anhang zum „Memo für die DNC Diskussion.“

Das Memo war adressiert an die DNC und stellte offen fest:

„Die Strategie und Ziele einer möglichen Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton würde auch das Feld der republianischen Kandidaten für 2016 betreffen.“
Hier findet sich dann auch die wahre Verschwörung von Clinton, mit der sie die Republikaner manipulieren wollte.

„Es ist klar, das meiste der in diesem Memo erwähnten Arbeit wird bereits von der DNC ausgeführt. Jetzt muss nur noch die Ernte eingebracht werden.

Unsere Hoffnung ist, dass eine potezielle Clinton Kampagne und die DNC das selbe Ziel verfolgen: Wer auch immer von den Republikanern nominiert wird, der muss für die Mehrheit der Wähler untragbar sein.“
Clintons Strategie drehte sich um die Manipulation der Republikaner, damit sie den (scheinbar) schlechtesten Kandidaten nominieren, was Clinton dadurch erzwingen wollte, indem „alle republikanischen Kandidaten auf extrem rechte konservative Positionen festgenagelt werden, was ihnen dann am Ende bei der Wahl schaden wird.“

Ncht Putin hat versucht, die Wahl zu manipulieren, es war Hillary. Das volle republikanische Feld sah sie für sich als „positiv“ an. „Viele der weniger bekannten Kandidaten können als Peitsche genutzt werden, um die etablierteren Kandidaten weiter nach rechts zu treiben.“ Clinton selbst nahm die strategische Position ein in der sie sagen konnte: „Wir wollen die extremeren Kandidaten nicht marginalisieren, sondern wir müssen sie zu ‚Rattenfängern‘ machen, die tatsächlich den Mainstream der republikanischen Partei repräsentieren.“

Ihre manipulative Strategie war darauf ausgerichtet, dass die Presse Donald Trump, Senator Ted Cruz und Ben Carson aufbaut. „Wir müssen die Rattenfängerkandidaten überhöhen, damit sie als Anführer des Packs gelten und die Presse muss sie ernst nehmen.“

Diese Verschwörung kam mit den Podesta E-Mails hoch. Es war Clinton, die mit den Mainstream Medien konspirierte, um Trump erst zu überhöhen und ihn dann am Ende (als unwählbar) platt zu machen. Sämtliche Medien, die hinter Hillary standen sind offensichtlich korrupt. Gleichzeitig sagte Hillary auch, dass Bernie (Gegenkandidat der Demokraten zu Clinton) zu Brei verarbeitet werden muss. Weitere enthüllte E-Mails zeigen, wie die DNC Sanders Präsidentschaftskampagne sabotierte. Hillary hat sämtliche Medien manipuliert, um für sich einen Vorteil zu gewinnen. Ganz offenbar wollte sie keine faire Wahl, weil sie zu korrupt war (womit?, siehe Spenden aus Katar, Saudi-Arabien, der US-Elite u.a).

Das Gesamtbild der E-Mails ergibt, dass der Aufstieg von Donald Trump von Hillary höchstselbst orchestriert (organisiert) wurde, indem sie sich mit den Mainstream Medien verschwor und dann, so der Plan, wollten sie ihn zerstören. Bekanntlich ging die Strategie epochal nach hinten los und das ist auch der Grund, weshalb sie nicht in die Öffentlichkeit geht und sich gegen die von ihr herbeimanipulierte und inspirierte Gewalt auf den Strassen ausspricht.

Das war der mit Abstand schlechteste Wahlkampf der Geschichte (der Menschheit) und alles wurde von Hillary in einer absichtlich das Land spaltenden Weise orchestriert, sie war bereit, um jeden Preis Präsidentin zu werden. Sie hat die Verfassung und das Land in Brand gesetzt. Es ist kein Wunder, dass Hillary am Ende nicht auf die Bühne gehen konnte, um sich bei ihren Leuten zu bedanken. Sie zählte nie auf sie und erachtete sie lediglich als ihre nützlichen Idioten. Die gesamte Strategie war darauf ausgelegt, das Weiße Haus zu übernehmen, indem der gesamte Wahlprozess manipuliert wird. Einfach nur unglaublich. Jeder Demokrat, der sich nicht darüber ärgert ist einfach nur ein Trottel mit vorgefertigter Meinung. Wacht endlich auf und riecht den Braten. Ihr habt soeben bekommen, was ihr verdient.

http://1nselpresse.blogspot.de/2016/11/wie-die-tatsachliche-clinton.html
(einschl weiterer Quellen)

Der in Deutschland aufgedeckte Lobbyismus ist noch ein „Keimling“ angesichts dieser unfassbar kolossalen, gesellschaftsumfassenden Korruption. Er sollte es aber auch bleiben, – besser aber noch rechtzeitig mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden.

Wer in Jahrtausenden entstandene Werte einer sozialen und friedlichen Menschheit im Interesse eigener Machtpositionen beschneidet, abbaut und schließlich ganz verrät, der arbeitet am Untergang der menschlichen Gesellschaft insgesamt. Er verdient die ungeteilte und direkte Verachtung der friedlichen und sozialen Menschheit für heute und in alle Zeit. Ausgenommen natürlich nicht die maßgebenden Geldgeber und Unterstützer dieser schandvollen Entwicklung. Über Psychopathen in vielen Machtpositionen habe ich schon an anderer Stelle berichtet. Es gilt der Grundsatz: „Seid wachsam und wehret den Anfängen“.

Je stärker ein Keimning, um so schwieriger wird es, ihn auszurotten.

Dennoch ist Trump zwar noch das „geringere Übel“, allein es zählen Taten. Erst recht, wenn er Senat und Repräsentantenhaus (anders als bei Obama) hinter sich weiß. Die Zeit bringt es an den Tag, mit Gewißheit. Ich warte gespannt auf eine richtungsgebende Einladung Trumps an alle Medienchefs zur moralischen Ausrichtung der Branche, so wie es seinerzeit J.F. Kennedy getan hat (siehe früheren Beitrag).

Existenzangst im westliches Establishment

Auch der deutsche Staat spendete – An Clinton

Nach Angaben des Wall Street Journal hat Deutschland im vergangenen Jahr zwischen 100.000 und 500.000 Dollar an die Clinton Foundation gespendet.
Auch andere Staaten unterstützten Clinton auf diese Weise: Die Vereinigten Arabischen Emirate mit über einer Million. Weitere Spenden kamen 2013 aus Norwegen, Italien, Australien und den Niederlanden.
In der Liste ihrer Spender ist auch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ aufgeführt (Staaten sind in den Spendenhöhen begrenzt), das deutsche Staatsunternehmen hat zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Dollar gespendet.
Quelle : Statistisches Bundesamt 2016

http://www.epochtimes.de/politik/welt/deutsche-konzerne-spenden-ausgaben-us-wahlkampf-trump-clinton-2016-a1972156.html

„11/9 ist das neue 9/11“ – US-Mainstreammedien laufen Sturm gegen Trump,11.11.2016 • 15:51 Uhr

Es mag ein Zufall sein, aber Symbolcharakter trägt das Datum allemal:
„… Auch die Mainstreammedien tragen demnach zur „Trumpophobia“ und Eskalation der Situation bei, da mit Trump eine Person außerhalb des elitären, eingespielten Machtzirkels die Wahl gewann.“
Das Volk hat gesprochen! Es bleibt abzuwrten, wie lange die Wahlgesetzgebung dies noch zuläßt.

Muttis Klügster

Man habe keine Vorstellung, was passieren werde, „wenn die Stimme der Wut der mächtigste Mann dieser Welt wird“, betonte Röttgen im Interview mit dem Deutschlandfunk. Offensichtlich hätten die Trump-Anhänger eine Entschlossenheit und Wut, das Establishment zu beseitigen. Trump würde diese Wut verkörpern.

„Wir müssen uns der Dramatik dieser Entwicklung bewusst werden“

Verantwortlich für den US-Wahlausgang machte Röttgen vor allem „eine ökonomische soziale Depression vor allen Dingen in den Mittelschichten“. Eine große Zahl der Amerikaner fühle sich verlassen von jeder Politik und sei sich sicher, dass es mit ihnen abwärts gehe: „Die amerikanische Gesellschaft ist tiefer gespalten als jede andere europäische Gesellschaft.“

Röttgen warnte davor, die Dramatik persönlicher Situationen und die Radikalität, zu der Wähler bereit seien, zu unterschätzen. „Insgesamt halte ich das für ein Phänomen der westlichen Gesellschaften“, betonte der CDU-Politiker. Den Ausgang der US-Wahl bezeichnete er als „Warnung an uns, dass wir uns dem Phänomen deutlicher stellen müssen“.

http://www.deutschlandfunk.de/donald-trump-wenn-die-stimme-der-wut-der-maechtigste-mann.694.de.html?dram:article_id=370840

Da hat er aber so was von recht, erstaunlich!
– Ukraine-Propaganda,
– angebliche Annexion der Krim war völkerrechtskonformer Vorgang
–  „Wir schaffen das“
– NATO Truppen (auch Deutsche) im Baltikum, warum?
– deutsche Altersvorsorge
– Syrien hat Rußland um Hilfe gegeten, wen haben die USA gebeten? usw.

Donald Trump

Donald Trump, (noch) Sieg der Demokratie, (hoffentlich kein „Unfall“)

Ein Erdrutsch mit vielleicht globaler Wirkung ist in den USA passiert. Erste Sieger sind die Demokratie und das amerikanische Volk. Nun will ich aus den Amerikanern keine Heroen machen, aber offensichtlich haben sie die Negativentwicklung nach dem Finanzcrash 2008 am unmittelbarsten gefühlt. „So kann es nicht weitergehen!“, sie wählten vielleicht das „geringere Übel.“

Hört man die hiesigen Kommentare der Systemmedien, weinerlich und ihr „braves Publikum“ verunsichernd bis zur Unerträglichkeit, so spürt man deren Angst um ihre eigenen, undemokratischen bis verfassungsbrecherischen Pfründe und Interessen. Bringt man es auf den Punkt, dann gilt:

  1. das Volk ist der Souverän, noch, seine Not muß nur groß genug sein.
  2. das globale Establishment fürchtet allerortens um ihre erschlichenen Führungspositionen.
  3. Vergleicht man die monatelange Berichterstattung und Propaganda vor den Wahlen (- Trump als rechter Populist und Oligarch liegt hinten, Clinton als die erfahrene Demokratin liegt uneinholbar vorn) und natürlich auch heute die Weinerlichkeit, dann bewahrheitet sich das Gefühl und die Gewißheit, wie wir selbst von Politik und Medien bisher manipuliert worden sind und werden.

Allerdings, bisher hat man nur „Worte“ gewählt, die Taten bringen unweigerlich die Wahrheit ans Licht, auch für Trump. Und dann werden wir überdeutlich sehen können, wie unsere Propagandamaschinerie darauf reagiert.

Die Diffamierungen von Pegida und AfD kennen wir bereits. Vielleicht kommt irgendwann der Punkt, wo auch die Mehrheit des manipulierten deutschen Volkes in Ihnen (trotz Rechts- oder Extremverortung(das „geringere Übel“ sieht.

Denken Sie an:

  • Arbeitslohn,
  • Bildung und Erziehung,
  • Gesundheit,
  • Altersvorsorge,
  • Abhängige Justiz und Medien,
  • Fraktionszwang im Parlament
  • Lobbyismus
  • Verunglimpfung der „direkten Demokratie“
  • Arme werden unverschuldet immer ärmer, Reiche tatenlos immer reicher
  • Gier und Wachstum als Motive der etablierten Macht und derer „Parteien“

Ich erhoffe mir vom 45. USA-Präsidenten die Taten, für deren Worte und Auftreten er gewählt wurde. Da die Republikaner in senat und Repräsentantenhaus ebenfalls die Mehrheit besitzen, kann das relativ kurzfristig geschehen. Wichtig wird sein, wie und ob unser Establisment darauf ragiert.
Ich erhoffe mir daraus Schlußfolgerungen und Taten der bisher schweigenden Mehrheit (die allgemeine Not ist groß genug), für mehr WIR, gegen Gier, Konkurrenz und angeblich notwendiges, endloses Wachstum. Die Menschheit verbraucht schon heute 160% pro Jahr des Potentials unserer aller Erde.

900 Millionen

Rot-Rot-Grün in Berlin: 900 Mio € für Flüchtlinge, kein Geld für Obdachlose

https://philosophia-perennis.com/2016/11/02/rot-rot-gruen-obdachlose-berlin/

Es fehlen 250 Kälteschutzstellen gegen den Kältetot Obdachloser, 25€/Stelle gleich 6250 € = ein 144000-stel, unfaßbar !!! Dafür hat der Senat kein Geld!!!
Wieder ein hanebüchenes Beispiel der Islamisierung des Staates, gegen das Pegida seit mehr als 2 Jahren warnt. Politiker und Medienvertreter, die solche Zustände nicht bekämpfen, sondern leidenschaftslos hinnehmen, gehören ausgewechselt, die o.g. Parteien gleich mit, einschl. der CDU. „Wir schaffen das!“ wird immer mehr zur Drohung. Und da man so dumm nicht sein kann, sich zu irren, und diesen Irrtum auch noch wiederholt bestreitet, gibt es nur einen logischen Schluß: Die deutsche Gesellschaft wird bewußt geschädigt, inzwischen in allen gesellschaftlichen Bereichen – für Erdöl, Erdgas und Rohstoffe, für Macht  und die US-Weltregierung.
Und vergessen Sie nicht, auch diese 900 Mill. ( wie die anderen, verschwiegenen zig-Milliarden) sind unsere Steuergelder!
Aber jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Ich nenne das Bequemlichkeitsverblödung (siehe die drei Affen).

„Was sind Staaten anderes als große Räuberbanden, wenn es in ihnen keine Gerechtigkeit gibt.“ (Augustinus)

Unmoral erfordert Rücktritt

Maas will Kindesmissbrauch legalisieren – Wenn das Wohl des minderjährigen Ehepartners nicht gefährdet ist

Die Debatte um den Umgang mit Kinderehen ist eine Folge der „Flüchtlingskrise“. Das Ausländerzentralregister verzeichnete im Juli nach Angaben des Bundesinnenministeriums 1475 verheiratete Jugendliche in Deutschland – 361 davon waren jünger als 14 Jahre, 120 waren 14 oder 15 Jahre alt. Die meisten Fälle stammen aus Syrien (664 Fälle), es folgen Afghanistan (157 Fälle), der Irak (100 Fälle) und Bulgarien (65 Fälle). Unter den minderjährig Verheirateten waren mit 1152 deutlich mehr Mädchen als Jungen. Das alle Fälle erfasst sind, wenn das für mehrere Hundertausend Zugewanderte nicht gilt, kann ausgeschlossen werden. Die Zahlen dürften also höher liegen.

Anstatt einen solchen Kindesmißbrauch in Deutschland per Gesetz zu verbieten und die Ehen als ungültig zu bezeichnen, sollen diese künftig von Gerichten aufgelöst werden können. Dies solle möglich sein, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei, berichtete der „Spiegel“ am Freitag unter Berufung auf einen Gesetzentwurf des Justizministeriums. Und ansonsten bleiben Mädchen unter 14 eben verheiratet. Wie stellt sich Heiko Maas diese neue Regelung in der Wirklichkeit vor? Ein 13jähriges Mädchen, der Sprache nicht mächtig, in einer unbekannten Kultur angekommen, soll sich einen Anwalt suchen und ihren „Mann“ vor Gericht verklagen?

Maas macht sich zum willigen Handlanger dieser Form des Kindesmissbrauchs. Er will ihn nicht beenden, er lässt die Schändung und Vergewaltigung von Kindern geschehen. Maas ist bereit, Grundwerte unserer Kultur islamischen Perversionen zu opfern. Die moralische Verwahrlosung dieses Herrn ist ekelerregend. Gibt es in der SPD noch Politiker, die sagen: „Hier ist jetzt Schluß?“. Kann die CDU, deren Kanzlerin uns das Problem beschert hat, wenigstens diesmal diesen Amokläufer stoppen?
https://www.steinhoefel.com/2016/10/maas-will-kindesmissbrauch-legalisieren-wenn-das-wohl-des-minderjaehrigen-ehepartners-nicht-gefaehrdet-ist.html

Da werden „Ehren“Mörder vor  deutschem Gericht mit der falschen Begründung (Entschuldigung wegen derer Kultur) freigesprochen. Dabei kommt der Ehrenmord in nicht einem islamischen Gesetz oder Verhaltensrichtlinien vor. Eine eindeutig falsche Interpretation westlicher Moralvorstellungen.

Das nenne ich Islamisierung des europäischen Abendlandes, gegen das Pegida berechtigt seit über zwei Jahren warnt. Deren systemische Diffamierung und „Rechtsverortung“ sind weitere Impulse und Anlässe für das Überdenken (Umdenken) bei künftigen Wahlentscheidungen.
Auf diesem Weg droht eindeutig die weitere Entdemokratisierung, weitere Verfassungsbrüche, denen letztlich die Diktatur folgen muß.

Auch wenn ich nicht immer mit FDP oder AfD einverstanden bin, letztlich werden sie aber das „geringere Übel“ sein.

 

 

Droht der globale Krieg?

Willy Wimmer: Wir werden in den Krieg geprügelt
11:00 30.09.2016(aktualisiert 11:23 30.09.2016)

– Wir haben es ja mit einer längeren Entwicklung zu tun, die tragischerweise vor fünf Jahren in den Bürgerkrieg und den Konflikt gemündet ist, als eigentlich die Konfliktlage zwischen Syrien und Israel wegen der Golan-Höhen beseitigt schien. Man stand unmittelbar vor einem Abkommen, das Frieden für den gesamten Nahen Osten hätte bedeuten können, wenn es nicht bestimmte Kräfte gegeben hätte, die an diesem Friedensschluss nicht interessiert waren. Wir wissen ja, dass am Anfang der syrischen Tragödie britische, französische und amerikanische Spezialkräfte in diesem Land unterwegs gewesen sind, um diese bürgerkriegsartige und dann internationale Dimension erst zu bewerkstelligen.

– Das amerikanische und westeuropäische Engagement in Syrien ist ein klarer Verstoß gegen das Völkerrecht. Es ist ein militärischer Einsatz auf dem Gebiet eines anderen Staates, der durch die Vereinten Nationen oder das Völkerrecht nicht legitimiert ist. Das ganze Elend, was sich in Syrien abzeichnet, verdanken wir natürlich diesen Kräften. Wenn es überhaupt eine Chance gibt, dass das Blutvergießen in Syrien beendet werden kann, dann ist das dem Einsatz der Russischen Föderation zu verdanken, die sich auf der Seite des Völkerrechts global dafür einsetzt, dass es nicht aus den Angeln gehoben wird. Das haben die Vereinigten Staaten ja seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien vorgemacht.

– Das, was mich als Konsument westlicher Medien tangiert und wo man eigentlich nur wütend werden kann, ist die Verfälschung aller Fakten, die wir seit Jahren erleben. Der Pluralismus war mal ein wichtiger Bestandteil unserer Medienlandschaft, er ist aber aufgehoben worden. Wir werden ja nur noch in den Krieg geprügelt und das hat man in diesem Jahr in perverser Weise gesehen.

– Bei Helmut Kohl und Gerhard Schröder hatten wir gesehen, dass sie noch Rückgrat genug hatten, die deutschen Interessen auch in der Nato zu vertreten und sich nicht an bewaffneten Konflikten zu beteiligen. Sehen Sie sich heute die Situation an, wo unsere Verteidigungsministerin in den Irak fährt und dort weiteres deutsches militärisches Engagement ankündigt. Zu meinem Leidwesen muss ich sagen, dass Berlin nicht auf der Höhe von Bonn ist, was die Wahrnehmung deutscher Interessen anbetrifft.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160930/312765719/willy-wimmer-wir-werden-in-krieg-gepruegelt.html

„Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch“
Von Robin Alexander | Stand: 30.09.2016

Für Peter Tauber wird es noch ungemütlicher. Dem im öffentlichen Auftreten und im Gespräch eigentlich besonders verbindlichen CDU-Generalsekretär wird vorgeworfen, gegen Parteifreunde ausfällig geworden zu sein. Konkret soll Tauber in einer parteiinternen Diskussion über die Flüchtlingspolitik gesagt haben: „Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen.“
https://www.welt.de/politik/deutschland/article158467201/Wer-nicht-fuer-Merkel-ist-ist-ein-Arschloch.html

skandalöser Verrat unserer „Volksvertreter“

„Merkel weg“ oder… ist nicht die Lösung. Alle diese „Volksvertreter“ (Ausnahme Bosbach, CDU )und EU-Bürokraten haben nur die eigennützigen Interessen, mit krassen Lügen das an Macht gewinnende, undemokratische und profitgierige (Lobbyismus)Banken- und Konzernsystem zu verschleiern, klein zu reden und zu schützen. Das „System“ entscheidet, nicht die Merkels, Gabriels oder sonst welche Marionetten.
Warum wohl will Bayer AG aktuell das in aller Welt verrufene Monsato kaufen? Aus Nächstenliebe? Oder weil man sich auch als Pharmaunternehmen an Krankheiten (Krebs)wachsende Profite verspricht.
Die AfD muß sich zwar erst noch finden und konsolidieren, ist auch noch nicht optimal. In jedem Fall ist sie aber das geringere Übel. Immer mehr Menschen erkennen das, aber es sind noch nicht genug. In MV hat das „System“ (SPD/CDU) leider immer noch überlebt. Die etablierten Parteien gehören abgewählt. Erst dann und nur dann kann ein Neuanfang gelingen.

Flüchtlings-Ethik

Lt. MOMA von heute morgen haben 38% der Menschen Angst im Zusammenhang mit der Flüchtlingsinvasion in Deutschland. Wie viele der manipulierten „Gutmenschen“ die Flüchtlinge willkommen heißen, wurde nicht erwähnt, vielleicht auch aus gutem Grund, um das Propagandaziel nicht zu gefährden.
Argumente gegen Flüchtlinge:
1. Es wird in Deutschland eine Grundlage geschaffen, um Ethnien gegeneinander aufhetzen zu können. Unruhen und Verunsicherung sind ein guter Boden zur Machterhaltung des Staates. Welche extreme Notlagen durch äußere oder innere Mächte erzeugt werden können, haben wir am Beispiel des Vielvölkerstaates Jugoslawien vor mehr als 20 Jahren erlebt. Die künstlich von den USA aufgeputschten Differenzen zwischen Schiiten und Suniten (Irak, Syrien) erleben wir aktuell im gesamten mittleren Osten und Jemen. Diese Gefahr droht nun auch in Deutschland intern (1 Mio. pro Jahr) durch diese Invasion.
2. Zieht man die geringen Geburtenraten (1,4 Kinder/Frau) in ganz Westeuropa (einheitlicher Kulturkreis) heran, ergibt sich, daß bereits nach 2 Generationen die Bevölkerung um Hälfte, nach 3 Generationen bereits auf ein Drittel reduziert sein wird.
Der islamische Kulturkreis erfreut sich stabiler Geburtenraten von 4,0 Kindern/Frau. Rechnen Sie mal, ab wann die christlich/säkulare Kultur Westeuropas in der Minderheit sein wird!!!
3. Fast zeitgleich zum Balkankrieg wurde 1993 die offizielle Staatsdoktrin „Kampf der Kulturen“ (Samuel Huntington/Bill Clinton) in den USA nach dem Wegfall des Kalten Krieges auf dem Weg zur Welt-Alleinherrschaft begründet.
In allen Medien werden seit 20 Jahren propagandistisch auf Gutmenschenart (refugees welcome) die Ursachen und langfristigen Wirkungen dieser menschenverachtenden US-Politik verschwiegen. Entsprechend wird vorsichtshalber auf die Benennung der wahren Ursachen der aktuellen Flüchtlingsströme ganz bewußt verzichtet.
3. Der Bestseller „Lebensrichtig“ über Weltanschauung und Ethik von Josef Haid (ISBN 3-905105-01-2) entlarvt die unheilvolle Rolle der propagierten „Gutmenschen. Ich zitiere:
Seite 26/27: – „Die Entwicklungsrichtigkeit ist das objektive und unfehlbare Maß für die Beurteilung der Richtigkeit und des Wertes der Verhaltensweisen der Energieformen (Menschen); sie ist daher das absolut sichere ethische Richtmaß:.
• richtig, gut, sinnvoll, wertvoll ist, was die Entwicklung fördert – was lebensrichtig ist;
• unrichtig, schlecht, böse, sinnwidrig ist, was die Entwicklung beeinträchtigt – was lebenswidrig ist.“
Seite 51: – „Verhaltensweisen, die für eine oder mehrere Energieformen (Menschen, Menschengruppen) lebensrichtig wären, sind lebenswidrig, wenn sie die All-Einheit (Menschheit) – der jene und auch alle anderen Energieformen (Menschen) angehören – mehr schädigen als fördern. Beispiel: Die Verbesserung der Daseinsbedingungen eines Menschen, einer Rasse, eines Staates – an sich eine lebensrichtige Maßnahme – ist aber lebenswidrig, wenn dadurch andere Menschen in einer untolerierbaren Weise geschädigt werden und für die Gesamtheit der Menschen, die damit für die All-Einheit (Menschheit), mehr Nachteile als Vorteile, oder vermeidbare Beeinträchtigungen entstehen.“
4. Wie bei Wahlen wird auch hier von der Politik/Medien die Gaußsche Verteilungskurve skrupellos ausgenutzt.
Gauß' VerteilungskurveGutmenschen, meist Prominente, werden propagiert, die in ihrer gedanklichen Begrenztheit (kurzfristig lebensrichtig, langfristig aber lebenswidrig) die Tragweite und Konsequenzen ihres Handeln nicht überschauen. – Das nenne ich staatstragende Manipulation mit dem einzigen Ziel: Machterhalt – Wiederwahl !!!
Dabei spielt es keine Rolle, welche der systemischen Parteien gewählt wird. Denn würden Wahlen etwas verändern können, wären sie, wie in einer wahrhaftigen Demokratie (Volks Dorf Herrschaft) mit entsprechender Transparenz längst verboten.

Zusammenfassung
Die Ethik ist das Gesetz des Handelns, dessen Ziel die Gewährleistung lebensrichtiger Verhältnisse für die ganze Menschheit.
Schon vor ca. 2500 Jahren hat Platon richtig und grundsätzlich erkannt:
Platon

 

100 Jahre gegen Deutschland+Rußland

„100 Jahre US-Angriff auf deutsch-russische Freundschaft“ Stratfor-Rede

Wer sich diese Rede anhört der weiß wer unsere Freunde sind.
„Die USA haben keine Freunde, die USA haben Interessen.“
Zitat von Henry A. Kissinger

Eine erstaunlich offenherzige und realistische Analyse der Globalpolitik und Methoden der USA.
Bereits England hat es 200 Jahre dauerhaft verstanden, seine Macht zu sichern, indem es Kontinentaleuropa gegeneinander hetzte. Die USA nutzen diese Erfahru
ngen erfolgreich, um eine Kooperation von Rußland und EU in eigenen Globalinteresse zu verteidigen. Dabei nutzen sie den europäischen Neid und Sorge geschickt, Deutschland und Rußland könnten gemeinsam zu stark werden. Der Ukrainekonflikt wurde gerade dann angezettelt, als die „Gefahr“ einer Wirtschaftunion von Wladiwostok bis Lissabon real drohte. Notwendige Voraussetzungen waren bereits durch die „orangene Revolution“ Jahre zuvor geschaffen worden.

Posted by FINANZ-Diktatur nein Danke on Samstag, 20. Juni 2015

Pegida-Partei?

Die Absichten sind gewiß aller Ehren wert. Es zeugt aber von wenig sachkundigem Urteilsvermögen, diese Absichten in dieser Gesellschaft durchzusetzen oder durchsetzen zu wollen.
Es beginnt mit der gezielt verfälschen Definition Demokratie. Es nutzt in einer Kommunikation überhaupt nichts, wenn die Verwendung unterschiedlicher Definitionen eines Begriffes eine reale Verständigung verhindert.
Demokratie heißt inhaltlich nicht „Volks“-, sondern „Dorf“herrschaft. Damit wird auf den regionalen, weil auch transparenten Charakter einer Herrschaft verwiesen. Bereits überegionale Strukturen lassen die zwingend erforderliche Transparenz vermissen, der Bürger kann nicht mehr einschätzen, was der weit entfernte Herrscher tut.
Zum anderen sind in einer Dorfherrschaft Wahlen generell, wegen ihrer Unnötigkeit bei realisierter Transparenz, verboten.
Nicht nur deshalb, sondern auch wegen mangelnder Wahlfähigkeit unter propagandistischen Verhältnissen.
Genau und anschaulich erklärt das Andreas Popp in seinem beispielhaften Vortrag:

Hier wird auch anschaulich dargelegt, daß eine Partei nur einen Teil der Gesellschaft dar-stellt, darstellen kann. Da aber das Gemeinwohl im Sinne des Wortes nur unparteiisch sein kann, kann also eine Partei niemals dem Gemeinwohl wahrhaft verpflichtet sein.

So gesehen, kann eine Partei ihre Absichten in der vorherrschenden „Pseudo“-Demokratie niemals erreichen. Oder sind Sie der Meinung, daß z.B. der Amtseid von Frau Merkel im Interesse deutscher Einwohner eingehalten wird?, oder der Fraktionszwang (siehe Kauder vor dem griechischen Hilfspaket vorigen Monat) demokratisch repräsentiert ist?

Schon vor 2500 Jahren erkannte Platon:
Platon1Leider ist es aber doch umgekehrt.
So gesehen ist die Absicht zur Gründung einer Partei überdenkenswert.

Instrumentalisierung von Flüchtlingen

Die meisten Menschen kennen die Gauß’sche Verteilungskurve. Sie gilt u.a. auch für die durchschnittliche Verteilung von Intelligenz in einem Volk. Entsprechend gern wird sie für angeblich demokratische Wahlen benutzt.
Die momentane Medienpropaganda und Flüchtlingspolitik sind verlogen und schüren noch berechtigte Ängste der Menschen. Solange Ausländerfeindlichkeit, Fremdenhaß, Neonazismus bewußt verwechselt werden mit der berechtigten Sorge von Menschen um ihre Werte, Kultur oder Identität, werden Unruhe, gewaltfreie Wut und respektvolle Proteste an der Tagesordnung sein. Diese können natürlich unterschiedlich intelligent ausfallen.
Ein gutes Beispiel ist die Berichterstattung über PEGIDA, bei der die „Islamisierung“ bewußt mit „Islamfeindlichkeit“ vertauscht wird. Es ist kein Wunder, wenn dann bei der Mediendiffamierung das realistische Schimpfwort „Lügenpresse“ geboren wird. Da hilft dann auch nicht, es zum Unwort des Jahres zu erklären, im Gegenteil: nur getroffene Hunde bellen.
Dabei zeigt sich aktuell erneut die Berechtigung der Kritik zur Islamisierung deutscher Politik. Nicht nur, das sie die Flüchtlingsströme verschlafen ( oder bewußt gesteuert?) hat, da werden friedliebende (ohne die Gewalt Weniger) Bürger von der Spitzenpolitik dreist beschimpft, Pack, Strafandrohung, Dunkeldeutschland.
– In einer Zeit, da z.B. Saudi-Arabien keine Flüchtlinge aufnimmt, aber bereit ist, in Europa 200 Moscheen bauen zu lassen.
– In einer Zeit, wo IS-Terroristen als „Syrer verkleidet“ (siehe Fund syrischer Pässe) nach Europa eingeschleust werden sollen.
In einer Zeit, wo Flüchtlinge aus den, von den USA verursachten Kriegsherden bewußt als Destabilisierungsfaktor für Europa, natürlich zum eigenen US-Vorteil, instrumentalisiert werden.
– In einer Zeit, wo medial ein totes Kind (Aylan Kurdi) als angebliches Flüchtlingsopfer dazu mißbraucht wird, bereits unangenehm nah zusammenrückende, protestierende Bürger ruhig zu stellen.

Um so ekelhafter das Auftreten der Grünen und anderer Gutmenschen (helles Deutschland), die mit ihrer Scheinheiligkeit deutsche Werte, Kultur, Identität und sogar deutsche Menschenleben gefährden.
Hat daran Göring-Eckard heute früh im Moma gedacht, als sie öffentlichkeitswirksam, weinerlich und pauschal die Form (siehe oben) eines Flüchtlingsgegners verurteilte, ohne sich um dessen Inhalt bzw. Ursache zu scheren?
– Cui bono, wem nutzt es?

SPD – für oder gegen das Volk?

Offener Brief an die SPD zum Flüchtlingsthema

http://www.contra-magazin.com/…/offener-brief-an-die…/

– 60 Millionen Flüchtlinge, weltweit!, die nicht aus Witz und Tollerei ihre Heimat verlassen. –

Da werden Dumme und obrigkeitshörige Gutbürger als „helles Deutschland“ und besorgte, weitsichtige („Wut“)Bürger als „dunkles Deutschland“ diffamiert. Ja beide Seiten werden bewußt falsch kategorisiert in der hinterlistigen Absicht, das Volk als Ganzes zu spalten. „Teile und Herrsche“, so läßt sich die eigene Macht am besten sichern, zum Wohl eigener, egoistischer Existenzbedingungen, mit amteidwidrigem Handeln zum SCHADEN des eigenen Volkes.
Ganz zu schweigen von der bewußten Vertuschung der wahren Ursachen der weltweiten Flüchtlingsströme, der Verteufelung unschöner Wirkungen daraus und der demütigen Hinnahme dreister Obama-Aussagen: „Flüchtlinge seien ein europäisches Problem“. Ja geht’s noch? Wann wachen die „Gutbürger“ endlich auf, vor dem letzten Hemd? Ich befürchte, auch das muß ihnen wie 1945 erst noch genommen werden, bevor sie ERWACHEN!
Die volksverräterische Politik der SPD hat das Volk bereits 1914 (Bewilligung Kriegskredite zum Vorteil der Banken) und 1933 als Steigbügelhalter Hitlers in das bekannte Unglück (I. + II. Weltkrieg) gestürzt. Der III. Weltkrieg zeigt bereits, spätestens seit der Ukraine (Maidan)-Krise seine häßliche Fratze.

99% der Deutschen – WACHT AUF!

Sind wir alle total verblödet?

http://www.contra-magazin.com/2015/09/sind-wir-alle-total-verbloedet/

Die Problematik der vorsätzlichen Überflutung mit Flüchtlingen durch die USA und ihrer dreckigen Schleuserbanden (ja, Beweis ist erbracht und die Tickets, Kleider, Handys evident) wird völlig ausgeblendet. Stattdessen wird der Bürger, der sich ganz normale Fragen stellt und nach Alternativen oder Lösungen sucht, als PACK bezeichnet, als Fremdenhasser, als Rassist – ja geht’s noch?

Ja, wir sind alle total verblödet! Die Einen, weil sie sich beschweren, obwohl eine solche Situation sehr schwierig zu meistern ist, selbst bei größtem Goodwill und Anstrengung. Die Anderen, weil sie Erwartungsmuster schüren, die völlig unsinnig und unerfüllbar sind. Die Dritten, weil sie die Bürger auseinanderdividieren wollen, um sich selbst einen schlanken Schuh bei den Amis zu verdienen. Und die Vierten, weil sie die Bürger systematisch falsch oder gar nicht informieren, sondern nur mit tränenreichen Schockbildern begeiern und verdammt blöden Unterschriften. In den Talkshows wird am Problem vorbei geblödelt und über die üblichen Stereotypen geschwafelt mit Fingerzeig auf alles was angeblich nicht menschenrechtlich oberfein ist. Wir sind alle total verblödet!
Das künstliche Echauffieren der bestversorgten Fernseh-Quatschtanten aus panorama, Maischberger, Illner und CO sowie das hysterische Fordern immer neuer Perfektionismen und Taten aus der Sekunde heraus und zur Bestversorgung aller in derselben Sekunde. Dies demonstriert die totale Verblödung und den Wahn der manipulierenden Presse-Mafia, die uns über die wahren Verhältnis nichts sagen will und darf.

Seid Jahrtausenden ist es humanistische und ethnische Regel, daß derjenige, der fremd ist und neu in ein Land kommt, sich dort erst zurechtfindet, dann integriert und nicht mit der frechen Forderungen kommt, daß der Gastgeber sich integrieren soll. Weiterlesen